Eikon - Internationale Zeitschrift fr Photographie und Medienkunst
D / E

Mensch und Natur- Licher Fotopreis


Einsendeschluss: 15.09.2007

Für das Jahr 2007 schreibt die Licher Privatbrauerei zum 13. Mal den Licher Fotopreis ‘Mensch & Natur’ aus. Er richtet sich an Berufsfotografen, Journalisten, Mitarbeiter von Pressestellen sowie engagierte Fotoamateure.

Die Licher Privatbrauerei prämiert das Siegerbild mit Euro 5.000.

Unterlagen

für den Wettbewerb ‘Mensch und Natur 2007′ können ab Januar 2007 im Internet unter Licher.de > Rubrik Naturerlebnis, abgerufen werden.

Ziel der Ausschreibung ist die Förderung der fotografischen Erfassung des aktuellen Verhältnisses von Mensch und Natur. Dabei können sowohl positive als auch negative Folgen unseres Umgangs mit der Natur in den Blick gerückt werden.

Der Mensch selbst muss nicht sichtbar sein; die Spuren, die er hinterlässt, können aber Ausdruck des Verhältnisses des Menschen zur Natur sein. Reine Naturfotografie findet keine Berücksichtigung.

Die Preise werden für die künstlerisch, technisch und inhaltlich beeindruckendsten Fotos vergeben. Sie sollen als Einzelbilder Impressionen wiedergeben, die das Themenfeld ‘Mensch und Natur’ nicht nur einem Fachpublikum, sondern auch einer breiten Öffentlichkeit nahe bringen.

Jeder Teilnehmer kann maximal drei Motive einsenden, die vor der Jurysitzung anonymisiert werden.
Einsendeschluss ist der 15. September 2007.

Licher Privatbrauerei
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
In den Hardtberggärten
35423 Lich
http://www.licher.de

Licher Fotopreis 2006- Vergabe

Zum Wettbewerb 2006 schickten 460 Teilnehmer 1.100 Fotos ein. „72 Fotografen waren aus Hessen, 359 aus den anderen Bundesländern und 29 schickten ihre Motive aus dem Ausland zu“, berichtete Sibylle Trautmann, Leiterin der Licher Presse- und Öffentlichkeitsarbeit und Mitglied der sechsköpfigen Jury. Deren Vorsitz hat für die jüngste Fotoauswahl Günter Osterloh von Prof. Dr. Siegfried Quandt übernommen, der den Wettbewerb vor mehr als zehn Jahren mit aus der Taufe gehoben hatte und sich künftig unter anderem auf Buchprojekte konzentrieren wird. Günter Osterloh vertritt seit Wettbewerbsbeginn die Leica Akademie als einen der Preisstifter. In seiner langjährigen Leica-Laufbahn hatte er zuletzt – von 1993 bis zur Pensionierung 2002 – die Akademie geleitet. Neu in der Jury ist Barbara Bylek von der Nachrichtenagentur Associated Press (AP); sie ist kommissarische Leiterin der Bildredaktion und ersetzt das bisherige Jurymitglied Wolfram Steinberg, AP-Bildchef.