Eikon - Internationale Zeitschrift fr Photographie und Medienkunst
D / E

Balmoral- und Landesstipendien fr 2020


Einsendeschluss: 30.06.2019

Für internationale Bildende Künstlerinnen und Künstler
•    Zwei 3-monatige Balmoral-Anwesenheitsstipendien
•    Vier 9-monatige Balmoral-Anwesenheitsstipendien

Seit 2013 werden die Stipendien jeweils für eine künstlerische Gattung oder ein Thema ausgeschrieben. Durch dieses bundesweit einmalige Angebot soll eine noch stärkere gegenseitige kreative Befruchtung unter den anwesenden Künstlerinnen und Künstlern ermöglicht werden.

Anlässlich des 25. Jubiläums des Künstlerhauses Schloss Balmoral werden die internationalen Anwesenheitsstipendien 2020 zum Thema
»KUR – Kunst des Reisens«

ausgeschrieben. Mobilität und Reisen haben sich in den vergangenen Jahrzehnten nicht nur rasant weiterentwickelt, sondern auch eine zunehmende gesellschaftliche Bedeutung erlangt. Auch der Kunstbetrieb ist extrem mobil geworden. Artist Residencies und Reisestipendien haben diese Entwicklung entscheidend mitbeeinflusst. Ausstellungsräume und Ateliers existieren rund um den Globus, weltweit finden Ausstellungen und Biennalen statt. Künstlerinnen und Künstler sind ständig unterwegs. Das aktuelle Kunstschaffen ist daher eng mit verschiedenen Topoi des Reisens verknüpft. Mit dem Jahresthema beleuchtet das Künstlerhaus einerseits Mobilität und Reisen als künstlerische Praxis und andererseits künstlerische Positionen, die sich thematisch damit beschäftigen.

Im Fokus steht die Auseinandersetzung mit unterschiedlichen Formen, Motivationen und den damit verknüpften sozialen Praktiken des Reisens. Das Aufbrechen zu einem neuen Ort ist mit Faszination und Sehnsucht sowie mit Wagnis und Veränderung verbunden. Selbst- und Fremderfahrung und die Auswirkungen von Mobilität haben im weltweiten Kontext von Tourismus und Migration ambivalente Bedeutungen. Vor dem Hintergrund gesellschaftlicher Entwicklungen wie Globalisierung und Digitalisierung erlangt das Unterwegssein unterschiedliche soziale, kulturelle, politische, wirtschaftliche und ökologische Implikationen.

Entscheidend für die künstlerische Auseinandersetzung mit dem Jahresthema ist die visuelle Dimension des Reisens. Das Reisen ist stets mit der Produktion und Reproduktion von Bildern verknüpft. Dazu gehören utopisch-dystopische Vorstellungsbilder, touristische Bildwelten genauso wie künstlerische Positionen. Gerade Künstlerinnen und Künstler, die selbst oft (touristisch) Reisende sind, reflektieren und entwickeln unterschiedliche ästhetische Strategien im Spannungsfeld von Imagination, Realität und Inszenierung.

Der Titel des Jahresthemas »KUR – Kunst des Reisens« spielt auf die Geschichte der Stadt Bad Ems und ihre Tradition als mondäner Kur- und Badeort im 19. Jahrhundert an. Schon damals zählten Kunstschaffende zu den internationalen Gästen. Beherbergte das ehemalige Hotel Schloss Balmoral vor über 100 Jahren Kurgäste aus aller Welt, so heißt das heutige Künstlerhaus seit 25 Jahren internationale bildende Künstlerinnen und Künstler willkommen. Anlässlich des eigenen Jubiläums möchten wir dazu einladen, die Bedeutung von (Künstler)Reisen im Kontext des mobilen Kunstbetriebs und der aktuellen künstlerischen Produktion zu beleuchten.

Mahr Informationen unter: www.artlog.net