Eikon - Internationale Zeitschrift für Photographie und Medienkunst
D / E

AKTUELLES

EIKON Aktuelles
EIKON Schaufenster: Barbara Kapusta
EIKON Schaufenster: Barbara Kapusta
lesen Sie mehr

EIKON Events

Winter Salon (am 07.12.2016)

Gemeinsam mit C/O Vienna Magazine und instant-edition. Raum für aktuelle Editionen möchte EIKON alle Leserinnen und Leser, alle Freunde und Bekannten herzlich einladen!

Zur Eröffnung am 7.12.2016 im Raum für aktuelle Editionen möchten wir uns mit Ihnen bei gemütlicher Salon-Atmosphäre (mit Musik, Kulinarischem und Drinks) auf den Advent einstimmen. Auch zahlreiche Künstlerinnen und Künstler werden mit uns feiern.

Im Rahmen der Ausstellung können Werke der Edition EIKON sowie von instant-edition zu günstigen Preisen erstanden werden. Falls Sie noch auf der Suche nach einem Geschenk sind: lassen Sie sich inspirieren!  

KünstlerInnen:
Irene Andessner, Alexandra Baumgartner, Jordi Bernadó, Kirsten Borchert, Norbert Brunner, Daniele Buetti, Jan De Cock, Stefan Draschan, Thomas Draschan, Peter Dressler, Gottfried Ecker, Gregor Ecker, Lorenz Estermann, Annabelle Fürstenau, Rupprecht Geiger, Elisabeth Grübl, Manfred Grübl, HANAKAM & SCHULLER, Nan Hoover, Hermann Huber, Lukas M. Hüller, Anna Jermolaewa, Hildegard Joos, Herwig Kempinger, Anastasia Khoroshilova, Jürgen Klauke, Ronald Kodritsch, Zenita Komad, Moussa Kone, Sigrid Kurz, Paul Albert Leitner, Marlen Letetzki, Edgar Lissel, Franziska Maderthaner, Ángel Marcos, Sissa Micheli, Alois Mosbacher, Gerhardt Moswitzer, Gregor Neuerer, Walter Niedermayr, Ona B., Hermann J. Painitz, Manfred Peckl, Lukas Pusch, Hanns Otte, Wolfgang Raffesberg, Thomas Reinhold, Aura Rosenberg, Simona Rota, Patrick Schmierer, Martin Schnur, Elisabeth Schreiberhuber, Rudolf Schwarzkogler, Christian Schwarzwald, Elfie Semotan, Deborah Sengl, STATION ROSE, Esther Stocker, Michael Strasser, Beat Streuli, Ingeborg Strobl, Sergei Sviatchenko, Jeanne Szilit, Ekkehard Tischendorf, Walter Vopava, Jan Voss, Nives Widauer, Andrea Witzmann, Erwin Wurm, Robert Zahornicky, Leo Zogmayer

Eröffnung: Mittwoch, 7.12.2016, 18:00

Wann: 9.–23.12.2016
Freitag 15:00–19:00,
Samstag 13:00–17:00
sowie nach Vereinbarung (Anmeldung bitte unter office@eikon.at)

Wo: instant-edition
Raum für aktuelle Editionen
Gumpendorferstraße 55/5
1060 Wien

RSVP auf Facebook

EIKON Abo-Special zu Eyes On – Monat der Fotografie Wien (am 30.11.2016)

Anlässlich des Monats der Fotografie Wien gibt es ein besonderes Goodie für alle Foto-Fans:

Minus 20% Rabatt auf das EIKON Jahresabonnement (4 Ausgaben):

Österreich: € 60,– —> € 50,–
EU, Übersee: € 72,– —> € 60,–
Restliches Europa: € 65,– —> € 54,–

Studierende (bis 26):
Österreich: € 30,– —> € 25,–
Europa: € 40,– —> € 33,–

Abobestellungen an: office@eikon.at

Angebot gültig bis 30.11.2016 (Poststempel).

Diskursiver Diaabend: „Subjekte und Objekte der Fotografie“ (am 18.11.2016)

Alltagsfotografie ist häufig vom paradoxen Phänomen gekennzeichnet, dass sie zwar das Leben der Fotografierenden dokumentiert, sich diese jedoch nur selten selbst ins Bild setzen. Dieser Dichotomie von gleichzeitiger An- und Abwesenheit wird im Rahmen eines „diskursiven Diaabends“ nachgespürt: Projektionen von Fotografien aus den Beständen von ORTHOCHROME – Archiv für analoge Alltagsfotografie, auf denen die Fotografierenden verewigt wurden, stehen Original-Dias gegenüber, die in ihrer geradezu standardisierten Motivwahl keine offensichtlichen Rückschlüsse auf die Urheber zulassen. Thematisiert werden Fragen nach Individualität, Authentizität und Autorenschaft in der (Alltags-)Fotografie, aber auch die Nach- und Neubetrachtung einer analogen Medien- und Kulturtechnologie.


Mit:
Herbert Justnik, Kurator der Fotosammlung, Volkskundemuseum Wien
Friedrich Tietjen, freiberuflicher Foto-, Kunst- und Kulturwissenschaftler, Leipzig
Eva Tropper, wissenschaftliche Mitarbeiterin GrazMuseum, Graz


Im Rahmen der Ausstellung „MOTIV – FOTOGRAF (INNEN)“ im EIKON Schaufenster


Diskursiver Diaabend: „Subjekte und Objekte der Fotografie“
Datum: 18.11.2016, 18:00 Uhr
Ort: Electric Avenue/Raum D, Q21 im MuseumsQuartier Wien, Museumsplatz 1, 1070 Wien



EIKON Schaufenster: ORTHOCHROME. MOTIV - FOTOGRAF (INNEN) und Heftpräsentation EIKON #96 (am 08.11.2016)

Von Claus Prokop, Roland Rust und Karl Ulbl 2004 gegründet, sammelt, digitalisiert und archiviert ORTHOCHROME analoge, private Alltagsfotografien und -dias, die überwiegend aus den 1950er- und 1960er-Jahren stammen. Ziel von ORTHOCHROME ist es, diese Dokumentationen des eigenen Lebens vor dem Vergessen zu bewahren. Stellte das inzwischen über 100.000 Fotografien umfassende Archiv ursprünglich seine Bestände KuratorInnen und KünstlerInnen für historische Ausstellungen zur Verfügung, wird es mittlerweile nicht mehr öffentlich zugänglich betrieben. ORTHOCHROME verwendet die Fotografien heute für eigene, teils in Zusammenarbeit mit geladenen KünstlerInnen realisierte Projekte. Das Hauptaugenmerk liegt dabei darauf, Besonderheiten der Aufnahmen herauszuarbeiten, inhaltliche Ebenen freizulegen und Aspekte sichtbar zu machen, die bei einer vordergründig authentischen Faksimile-Wiedergabe meist unsichtbar blieben.


ORTHOCHROME. Archiv für analoge Alltagsfotografie wurde 2004 von Claus Prokop, Roland Rust und Karl Ulbl gegründet. Das Archiv von ORTHOCHROME besteht aus über 100.000 analogen Alltagsfotografien, die heute vorwiegend für eigene Projekte genutzt werden.

Zeitgleich mit der Eröffnung wird die neue EIKON-Ausgabe Nr. 96 vorgestellt.


EIKON Schaufenster: MOTIV – FOTOGRAF (INNEN)
Eine Ausstellung im Rahmen von Eyes On – Monat der Fotografie Wien
Ausstellungsdauer:
9.11.2016 – 12.2.2017 tgl. 10–22 Uhr
Eröffnung:
8.11.2016, 19:00 Uhr
Ort:
EIKON Schaufenster, Q21 im MuseumsQuartier Wien / Electric Avenue, Museumsplatz 1, 1070 Wien



zu den Fotos

EIKON Schaufenster: NOW AND TOMORROW: Detached und Heftpräsentation EIKON #95 (am 13.09.2016)

Die Ausstellung „Detached“ analysiert Mechanismen der Reproduktion als zentrales Phänomen des Kapitalismus. Die Collage als Medium adressiert aktuelle Fragen zur Massenproduktion und den damit einhergehenden Verlust von (künstlerischer) Originalität. NOW AND TOMORROW untersuchen in ihren Collagen die medienimmanente De- und Rekontextualisierung von Objekten und begeben sich auf die Suche nach der verlorenen Einzigartigkeit des Objekts. Im EIKON Schaufenster entsteht so eine ortspezifische Installation, die den Betrachter/die Betrachterin vom übersättigten Alltagsumfeld trennt und gleichzeitig einlädt, einen neuen Blick auf die Beziehung zwischen uns selbst und die Gegenstände, die uns täglich umgeben, zu werfen.

NOW AND TOMORROW ist ein künstlerisches Duo, das 2014 von Sergei Sviatchenko und Noriko Okaku gegründet wurde. Seit einem Besuch Norikos 2010 in Dänemark arbeiten beide als NOW AND TOMORROW in den vielfältigen Möglichkeiten des Mediums Collage.

Zeitgleich mit der Eröffnung wird die neue EIKON-Ausgabe Nr. 95 vorgestellt.

EIKON Schaufenster: NOW AND TOMORROW: Detached
Ausstellungsdauer: 14.9. – 30.10.2016 tgl. 10–22 Uhr
Eröffnung: 13.9.2016, 19:00 Uhr
Ort: EIKON Schaufenster, Q21 im MuseumsQuartier Wien / Electric Avenue, Museumsplatz 1, 1070 Wien


RSVP auf Facebook

Abbildung: © Sergei Sviatchenko



zu den Fotos

EIKON Online-Auktion | 25 Jahre EIKON (am 30.06.2016)

EIKON feiert 25 Jahre Internationale Zeitschrift für Photographie und Medienkunst! Zu diesem Anlass veranstaltet EIKON auch eine Online-Auktion der besonderen Art: Ab sofort haben Sie 10 Tage lang die Gelegenheit, Ausstellungsstücke nicht mehr erhältlicher EIKON Editionen sowie erlesene Einzelstücke von mit EIKON befreundeten KünstlerInnen aus den letzten 25 Jahren zu ersteigern! Sichern Sie sich jetzt exklusive Arbeiten von Bernhard Fuchs, Matthias Hoch, Arno Gisinger u.v.m.

EIKON Online-Jubiläumsauktion
Beginn:
Donnerstag, 30. Juni 2016, 12:00 Uhr
Ende: Mittwoch, 13. Juli 2016, 12:00 Uhr

Die Auktion endete am 13.7.2016.

KünstlerInnen:

Oliver Boberg, Jan de Cock, Thomas Florschuetz, Bernhard Fuchs, Arno Gisinger, Matthias Hoch, Helmut & Johanna Kandl, Anastasia Khoroshilova, Ángel Marcos, Mihael Milunović, Lois Renner, Annelies Strba, Sergei Sviatchenko, Robert Zahornicky

Foto: © Arno Gisinger



zu den Fotos

EIKON 25-Jahr-Feier (am 28.06.2016)

EIKON feiert ein Vierteljahrhundert Internationale Zeitschrift für Photographie und Medienkunst! Zu diesem festlichen Anlass erscheint die Sonderpublikation „5 x 5. Photo Tracks“, ein umfangreiches und zugleich hochwertig gefertigtes Nachschlagewerk zur zeitgenössischen Fotokunst und deren Forschungsfeldern, das wir am 28. Juni 2016 im Beisein all jener, die uns ein Stück des Weges begleitet haben, vorstellen möchten.

Jubiläumsfeier und Präsentation von „5 x 5. Photo Tracks“: mit Beiträgen von David Bate, Linde B. Lehtinen, Steffen Siegel, Abigail Solomon-Godeau und Urs Stahel
Wann: Dienstag, 28. Juni 2016, 19:00 Uhr
Wo: Ovalhalle / Q21 im MQ Wien, Museumsplatz 1, 1070 Wien

Ablauf:
19:00 Uhr
- Begrüßung:
Mag. Carl Aigner (Gründungsherausgeber von EIKON)
Mag. Gudrun Schreiber (Bundeskanzleramt Österreich, Abteilungsleiterin für Bildende Kunst, Architektur, Design, Mode, Foto und Medienkunst)
- Festrede: Dr. Gerald Bast (Rektor der Universität für angewandte Kunst Wien)
- Präsentation der Sonderpublikation „5 x 5. Photo Tracks“: Mag. Nela Eggenberger (Chefredakteurin von EIKON)

20:00 Uhr
- Vorstellung der URSULA BLICKLE STIFTUNG durch Mag. Maximilian Geymüller, M.A. (Mitglied des Stiftungsvorstandes)
- BLICKLE ARCHIVE SCREENING, kuratiert von Mag. Claudia Slanar, M.A., M.F.A. (Kuratorin Ursula Blickle Video Archiv / 21er Haus) anlässlich des 25-Jahr-Jubiläums von EIKON und der URSULA BLICKLE STIFTUNG

RSVP auf Facebook



zu den Fotos

EIKON Schaufenster: Elisabeth Grübl. Studio # und Heftpräsentation EIKON #94 (am 24.05.2016)

„Elisabeth Grübl schlichtet, stapelt, ordnet und komprimiert – sie stellt loses Material so lange neu zusammen, bis es als Quader im Raum steht und in dieser Form Raumfragen an die BetrachterInnen stellt. Für die seit 2007 entstehende Werkserie Studio eignet sich Grübl Ateliers von Kunstschaffenden und die darin befindlichen Gegenstände an: Kunstwerke, Werkzeuge, die dazu benutzt werden, Kunstwerke zu schaffen, Modelle von Kunstwerken, Modelle von Räumen für die Ausstellung von Kunstwerken, Sessel, Tische, Computer, Bildschirme, Bücher, Tand und Kleinod. All jene Objekte, die den Arbeitsplatz der GastgeberInnen seinen Zweck erfüllen lassen, alle Gegenstände, die den Ort zu dem der KünstlerInnen machen, ordnet Grübl in einem mehrtägigen Prozess zu einem äußerst präsenten Gebilde im Raum. Sie fotografiert diese Skulptur und macht sie zu ihrem eigenen Werk.“ (Franz Thalmair in EIKON #86, S. 32)

Der Künstlerin ist in EIKON #86 ein umfangreicher Hauptbeitrag von Franz Thalmair gewidmet.

Zeitgleich mit der Eröffnung wird die neue EIKON-Ausgabe #94 vorgestellt.

EIKON Schaufenster: Elisabeth Grübl. Studio # und Heftpräsentation EIKON #94
Ausstellungsdauer: 25.5. – 4.9.2016 tgl. 10–22 Uhr
Eröffnung: 24.5.2016, 19:00 Uhr
Ort: EIKON Schaufenster, Q21 im MuseumsQuartier Wien / Electric Avenue, Museumsplatz 1, 1070 Wien

RSVP on facebook

Foto: Pressefoto Edition EIKON Studio #10 Zhou Tiehai (Shanghai) © ELISABETH GRÜBL



zu den Fotos

EIKON Schaufenster: CLAUDIA ROHRAUER. EXPECTED ENCOUNTERS (am 25.02.2016)

Das Bedürfnis, Dinge festzuhalten um sie begreifen zu können, sowie die Fotografie, die jenem Begehren entgegenkommt, stehen im Zentrum von Claudia Rohrauers künstlerischer Arbeit.
Davon ausgehend deutet sie in der Arbeit EXPECTED ENCOUNTERS ein Waldgebiet in Nordostfinnland zu einem Experimentierfeld, um sich mit Erwartungshaltungen zu beschäftigen, mit denen wir uns Unbekanntem annähern. Die Erkundung des Walds als Projektionsfläche geschah durch Schneeschuhwanderungen mit einer Plastiksofortbildkamera. Aus der Vermischung von Selbstbeobachtung, Medienreflexion und pseudowissenschaftlichem Vorgehen entsteht eine situative Analyse, in der die Künstlerin selbst, aber auch Kamera, Filmmaterial, Wetterverhältnisse und Schnee zu mitwirkenden Charakteren werden.

Im EIKON Schaufenster führt die Künstlerin das in Finnland Empfundene und davon Abgeleitete zu einer Installation zusammen. Zusätzlich zeigt sie die Arbeit NEW TERRITORY, die, gesetzt wie ein Kontrapunkt, einen weiteren Impuls liefert, um die Fotografie in ihrer Funktion der visuellen Erschließung der Welt zu begreifen.

EIKON Schaufenster:
CLAUDIA ROHRAUER. EXPECTED ENCOUNTERS

Ausstellungsdauer: 26.2. – 13.5.2016, tgl. 10–22 Uhr
Eröffnung: 25.2.2016, 19:00 Uhr
Ort: EIKON Schaufenster, Electric Avenue / Q21 im MuseumsQuartier Wien, Museumsplatz 1, 1070 Wien

Der Künstlerin ist in EIKON #93 ein umfangreicher Hauptbeitrag gewidmet.

RSVP on facebook

Foto: © Claudia Rohrauer



zu den Fotos

EIKON Neujahrsumtrunk 2016 (am 18.01.2016)

Wir von EIKON möchten gemeinsam mit Freundinnen und Freunden des Magazins ins Jahr 2016 starten. Diese und andere Überlegungen zur Fotografie wollen wir als Inspiration für das neue Jahr nutzen:

„Eine gute Fotografie ist anders als andere: sie ist kalkuliert aber doch unvorhersehbar, sie ist anziehend und abstoßend, sie ist geheimnisvoll, irritiert und fesselt den Blick …“ (Ruth Horak: www.photography-she-said.com)

Deshalb laden wir herzlich am Montag, 18. Jänner 2016 zu unserem traditionellen Neujahrsumtrunk in der EIKON-Redaktion ein. Wir starten ab 18:00 Uhr in unseren Büroräumen im MQ.

Wir freuen uns auf zahlreiches Erscheinen!

EIKON Neujahrsumtrunk 2016
Wann: Montag, 18. Jänner 2016, ab 18:00 Uhr
Wo: EIKON-Redaktion, Q21 im MuseumsQuartier Wien, Kulturbüros, 1. Stock, Museumsplatz 1 / e–1.6, 1070 Wien

Zusagen bitte via Facebook

Foto: © Klaus Pichler



zu den Fotos

première vue (am 18.11.2015)

Produktionsorte – Fotolabors und Rahmenwerkstätten – sind seit jeher die erste Anlaufstelle für junge FotokünstlerInnen, lange bevor ihre Werke durch Galerien oder Redaktionen der Öffentlichkeit vorgestellt werden.  Aus diesem Grund haben sich EIKON und HERR LEUTNER zusammengetan, um frühzeitig an junge Talente herantreten und diese gemeinsam fördern zu können: So wird eine Premiere der besonderen Art veranstaltet, denn es sollen hier nicht nur die Werke der derzeit vielversprechendsten jungen KünstlerInnen in Österreich zur (möglicherweise ersten) Ausstellung gelangen, nein, es werden, dank der Großzügigkeit eines Mäzens, auch sämtliche Herstellungskosten ebenjener Arbeiten – die in Folge in den Besitz der KünstlerInnen übergehen – übernommen. Wer also auch wissen will, wem die Zukunft der Fotografie gehört, sollte sich die Schau im level_41 keinesfalls entgehen lassen!

KünstlerInnen:
Jamileh Azadfallah
Sebastian Köck
Bertram List
Hannah Mayr
Olena Newkryta
Claudia Rohrauer
Bastian Schwind

EIKON in Kooperation mit HERR LEUTNER

Eröffnung: Mittwoch, 18. November 2015, 19:00 Uhr
Ausstellungsdauer:
19. November - 16. Dezember 2015
Ort: level_41 im Hotel Altstadt Vienna, Kirchengasse 41, 1070 Wien

Besichtigung nach Vereinbarung (Tel. 01/597 70 88, office@eikon.at)

RSVP on facebook

Foto: Maren Jeleff



zu den Fotos

EIKON Schaufenster: Barthes, 100 (am 10.11.2015)

Die helle Kammer war das letzte Buch, das Roland Barthes im Frühling 1979 vor seinem plötzlichen Tod geschrieben hat. Obwohl von einem persönlichen Ereignis bestimmt (oder gerade deshalb) kann das schmale Büchlein seine zentrale Stellung innerhalb der Fotoliteratur immer noch behaupten.

Zum 100. Geburtstag von Roland Barthes haben Studierende der Klasse Kunst und Fotografie Die helle Kammer erneut gelesen und auf Aspekte reagiert, die 35 Jahre nach Erscheinen des Buches bzw. nach dem radikalen Wandel des fotografischen Mediums seit den 1970er Jahren heute noch faszinieren.

Eine Kooperation zwischen EIKON und der Klasse Kunst und Fotografie, Akademie der bildenden Künste Wien.

Konzipiert von Ruth Horak, betreut von Michael Höpfner.

Mit:
ˇarko Aleksić
Katarina Balgavy
Ulrike Bollenberger
Ana Paula Franco
Stefanie Guserl
Anna Hostek
Olesya Kleymenova
Ernst Miesgang
Doris Panholzer
Sophie Pölzl
Patrick Schabus
Nora Severios
Mathias Swoboda
Sophie Thun
Daniela Zeilinger

EIKON Schaufenster: Barthes, 100
Ausstellungsdauer: 11.11.2015 – 14.02.2016 tgl. 10–22 Uhr
Eröffnung: 10.11.2015, 19:00 Uhr
Ort: EIKON Schaufenster, Electric Avenue, Q21/MQ, Museumsplatz 1, 1070 Wien

RSVP auf Facebook

Foto: Sophie Pölzl



zu den Fotos

„5 x 5. Photo Tracks“. Neue Belohnungen (am 24.10.2015)

Anbei finden Sie die neuesten gestifteten Arbeiten unserer lieben EIKON-FreundInnen und KünstlerInnen, die das Projekt „5 x 5. Photo Tracks“ unterstützen!

Herzlichen Dank an:

  • Christoph Dahlhausen
  • Arno Gisinger
  • Herwig Kempinger
  • Anastasia Khoroshilova
  • John Hilliard
  • Anja Manfredi
  • Klaus Pamminger
  • Klaus Pichler
  • Roman Pfeffer
  • Kamen Stoyanov & Timo Köster
  • Sergei Sviatchenko
  • Jeanne Szilit

Unterstützen können Sie das Projekt "5 x 5. Photo Tracks" unter https://wemakeit.com/projects/5-x-5-photo-tracks

Foto: Klaus Pamminger

 



zu den Fotos

25 Jahre EIKON: Werden Sie Teil von „5 x 5. Photo Tracks“! (am 10.09.2015)

5 x 5 = 25. Anders gesagt: Fünf internationale ExpertInnen spüren anhand fünf künstlerischer Positionen einem Vierteljahrhundert Fotografiegeschichte nach. Anlass ist das 25-Jahr-Jubiläum von EIKON.

Ab sofort können Sie „5 x 5. Photo Tracks“ unter folgendem Link unterstützen und sich dabei eine unserer „Belohnungen“ sichern:
https://wemakeit.com/projects/5-x-5-photo-tracks

EIKON wird 25 Jahre alt! Dieses für ein Kunstmagazin fast schon unerhörte Alter möchten wir mit der Herausgabe der Sonderpublikation „5 x 5. Photo Tracks“ feiern: Mit fünf herausragenden FotoexpertInnen soll so ein umfangreiches, gleichzeitig hochwertig gefertigtes Nachschlagewerk zur zeitgenössischen Fotokunst und deren Forschungsfeldern entstehen – bestehend aus fünf, in einem Schuber zusammengefassten Büchern. Mit diesem insgesamt 200 Seiten umfassenden Kompendium möchten wir fünf Wege durch die nicht immer leicht zu überschauende jüngste Geschichte der Fotografie bahnen und deren dominierende Themen herausstellen.

Damit wir „5 x 5. Photo Tracks“ verwirklichen können, benötigen wir die Unterstützung aller, die sich für zeitgenössische Fotokunst begeistern und einen Teil zur Geschichte der Fotografie beitragen möchten. Ihre Unterstützung bleibt dabei nicht unbelohnt: Sie erhalten Gegenleistungen von Abos zum Vorzugspreis über Workshops bis hin zu hochwertigen Fotoarbeiten.

An dieser Stelle möchten wir uns jetzt schon für die Unterstützung unserer KooperationspartnerInnen und KünstlerInnen bedanken, die uns beim Drehen unseres Kampagnen-Videos geholfen (Robert Faldner, Galerie Raum mit Licht, SaySaySay Inc.), Workshops organisiert (FLUSS - NÖ Initiative für Foto- und Medienkunst, PolaWalk) und Kunstwerke gestiftet haben (Christoph Dahlhausen, John Hilliard, Herwig Kempinger, Klaus Pamminger, Roman Pfeffer, Klaus Pichler), denn ohne ihre Hilfe könnten wir viele unserer tollen Belohnungen nicht anbieten.

EIKON Schaufenster: Hans-Jürgen Poëtz (am 03.09.2015)

Für seine ortsspezifische Text-Licht-Raum-Installation (12 Bytes, 2015) im EIKON Schaufenster überführt Hans-Jürgen Poëtz digitale Information in ein analoges Bild. Im aufgeklappten Magazin EIKON (proportional vierfach vergrößert) ist ein Schriftzug in „Computersprache“ zu lesen. Binärcode ist die Grundlage von digitalen Informationen, das Fundament aller elektronischen Kommunikation, die durch Spannungswechsel passiert – via der Gegensätzlichkeit zweier Prinzipien also, indem Zustände von anliegender und nicht vorhandener Spannung erzeugt werden. Information lässt sich so in den einfachen Symbolen von 0 und 1 fassen. Der Künstler installiert für dieses Projekt 96 Wippschalter im EIKON Schaufenster.

Hans-Jürgen Poëtz (*12/1977) lebt und arbeitet als Medienkünstler in Wien. Seine künstlerische Tätigkeit konzentriert sich auf die Auseinandersetzung mit den Interaktionen, Reibungen und Zwischenräumen verschiedener Mediengattungen (Sound, Skulptur/Objekt, Licht, Video, Fotografie und Architektur). Er studierte Medienübergreifende Kunst (Universität für angewandte Kunst) bei Bernhard Leitner, einem Pionier der Klangkunst, und Kunstgeschichte in Wien.  

www.hansjuergenpoetz.com

Dem Künstler ist in EIKON #91 ein umfangreicher Hauptbeitrag gewidmet.

Eröffnung: 3. September 2015, 19:00 Uhr
Ausstellungsdauer: 3. September – 1. November 2015, tgl. 10–22 Uhr
Ort: EIKON Schaufenster, Electric Avenue, Q21/MQ, Museumsplatz 1, 1070 Wien 



zu den Fotos

Pas de Deux: „Artist Talk“ (am 21.08.2015)

„Artist Talk“: Dialogführung mit Käthe Hager von Strobele und den KünstlerInnen der Ausstellung

KünstlerInnen: u.a. Chiara Bartl-Salvi, Katharina Beran, Christian Eiselt, Carolina Frank, Anne-Laure Guichard, Marlene Göntgen, Belinda Kazeem, Sebastian Köck, Malena Martínez, Anja Nowak, Andrea Pollach, Aljoscha Ambrosch, Anais Horn, Mira Loew, Katharina Manojlović

Begrenzte Teilnehmerzahl
Anmeldung unter: anmeldung@kunsthauswien.com
Treffpunkt Foyer

Pas de Deux
Eine Ausstellung von EIKON und Schule Friedl Kubelka für künstlerische Photographie, Wien in Kooperation mit dem KUNST HAUS WIEN.
Ausstellungsdauer: 11. Juni – 27. August 2015, tgl. 10:00 – 19:00 Uhr
„Artist Talk“: Freitag, den 21. August 2015, 17:00 Uhr

Wo: KUNST HAUS WIEN, Untere Weißgerberstraße 13, 1030 Wien

RSVP on facebook

Foto: © Kunsthauswien, Foto Eva Kelety 2015

EIKON mit „5 x 5. Photo Tracks“ für den Bank Austria Kunstpreis nominiert (am 12.08.2015)

Als eines von 32 Projekten ist die Sonderpublikation „5 x 5. Photo Tracks“, die anlässlich des 25-jährigen Jubiläums von EIKON erscheinen wird, für das neu konzipierte Modell des Bank Austria Kunstpreises (Crowdfunding) nominiert worden (Gesamtdotierung: 110.000 Euro).

2016 wird EIKON 25 Jahre alt und feiert dies mit einem umfangreichen, gleichzeitig hochwertig gefertigten Nachschlagewerk zur zeitgenössischen Fotokunst und deren Forschungsfeldern – bestehend aus fünf, in einem Schuber zusammengefassten Büchern: Für „5 x 5. Photo Tracks“ werden fünf herausragende FotoexpertInnen (u.a. Abigail Solomon-Godeau) eingeladen, jeweils fünf künstlerische Positionen auszuwählen, um mit diesen einen Band zu einer heute wesentlichen Fragestellung der Fotografie zu erarbeiten. Mit der Herausgabe dieses insgesamt 200 Seiten umfassenden Kompendiums möchte EIKON fünf Wege durch die nicht immer leicht zu überschauende jüngste Geschichte der Fotografie bahnen und deren dominierende Themen herausstellen.

Dank der Nominierung für den Bank Austria Kunstpreis ist ein Drittel des Finanzierungsbedarf der Publikation (11.500 Euro) sichergestellt. Für die übrigen zwei Drittel ruft EIKON LeserInnen, KundInnen, KooperationspartnerInnen und FreundInnen auf, das Projekt mit einem finanziellen Beitrag (ab 10 Euro) zu unterstützen und eine unserer exquisiten „Belohnungen“ (u.a. Workshops, Originale und nicht zuletzt die Publikation selbst) auszuwählen.

Zur Crowdfunding Kampagne auf wemakeit (online ab 10. September 2015).
Zur Vorschau (online bis 9. September 2015)

Zum Trailer

Herzlichen Dank für Ihre Unterstützung!

Unterwegs mit Arnulf Rainer. Ö1 Kunst-Tagesreise nach Baden (am 25.07.2015)

Anlässlich seines 85. Geburtstags bietet EIKON – Internationale Zeitschrift für Photographie und Medienkunst die einmalige Gelegenheit, einen Tag mit Arnulf Rainer zu verbringen. Im Rahmen einer exklusiven Führung am Samstag, dem 25. Juli 2015 lernen Sie das umfassende Werk eines der wichtigsten österreichischen Künstler der Gegenwart kennen. Im Anschluss erwartet Sie ein gemeinsamer Lunch in familiärer Atmosphäre.

PROGRAMM
-    Meet & Greet mit Arnulf Rainer in Baden
-    Spezialführung durch das Arnulf Rainer Museum mit Rüdiger Andorfer, Direktor des Hauses, in Anwesenheit des Künstlers
-    Gemeinsamer Lunch mit Arnulf Rainer im Kreis seiner Familie

Teilnehmerzahl: max. 30 Personen

Preis pro Person: € 60,– / Ö1 Club-Preis: € 55,–

Inkludierte Leistungen:
-    Transfer
-    Eintritt und Führung
-    EIKON-Publikation zu Arnulf Rainer

Nicht inkludierte Leistungen:
- Konsumation beim Lunch

Unterwegs mit Arnulf Rainer. Ö1 Kunst-Tagesreise nach Baden
Wann:
ACHTUNG, NEUER TERMIN: Samstag, 25. Juli 2015
Treffpunkt:
Wien, Innere Stadt (genaue Ortsangabe wird bei Buchung bekanntgegeben), 10:00 Uhr

KONTAKT
Information:
oe1.ORF.at/club

Beratung und Buchung:
EIKON, Museumsplatz 1/e–1.6, 1070 Wien
T (01) 597 70 88
office@eikon.at
Kennwort: Ö1 Tagesreise

In Zusammenarbeit mit dem Arnulf Rainer Museum

 

Der Ö1 Reisekatalog 2015

Wir freuen uns über die Partnerschaft mit Ö1 Reisen. Bestellen Sie den Ö1 Reisekatalog kostenlos beim Ö1 Service.
Mehr zum Thema Reisen: Ambiente – Reisen mit Ö1

Foto: © Christian Wind

Pas de Deux (am 10.06.2015)

Die Ausstellung „Pas de Deux“ entsteht aus einer Zusammenarbeit zwischen EIKON – Internationale Zeitschrift für Photographie und Medienkunst und der Schule Friedl Kubelka für künstlerische Photographie, Wien in einer Kooperation mit dem KUNST HAUS WIEN. So sind die TeilnehmerInnen des aktuellen Studienjahrgangs der "Photoschule" eingeladen, jeweils ein Werk aus der Editionsreihe von EIKON auszuwählen, mit jener Arbeit in Dialog zu treten und sie zum Ausgangspunkt für die Entwicklung einer neuen künstlerischen Arbeit zu nehmen.

Mit Werken von:
Aljoscha Ambrosch, Irene Andessner, Ona B., Chiara Bartl-Salvi, Katharina Beran, Daniele Buetti, Christoph Dahlhausen, Christian Eiselt, Thomas Florschuetz, Carolina Frank, Marlene Göntgen, Anne-Laure Guichard, Anais Horn, Luisa Hübner, Belinda Kazeem, Anastasia Khoroshilova, Jürgen Klauke, Sebastian Köck, Sigrid Kurz, Paul Albert Leitner, Mira Loew, Katharina Manojlovic, Malena Martinez, Sissa Micheli, Walter Niedermayr, Anja Nowak, Gabriel Pendl, Andrea Pollach, Leonard Prochazka, Wolfgang Raffesberg, Arnulf Rainer, Aura Rosenberg, Werner Schrödl, Patrick Winkler, Andrea Witzmann, Leo Zogmayer

Pas de Deux
Eine Ausstellung von EIKON und Schule Friedl Kubelka für künstlerische Photographie, Wien in Kooperation mit dem KUNST HAUS WIEN.
Eröffnung
: 10. Juni 2015, 19:00 Uhr
Ausstellungsdauer: 11. Juni – 27. August 2015, tgl. 10:00 – 19:00 Uhr
Wo: KUNST HAUS WIEN, Untere Weißgerberstraße 13, 1030 Wien

RSVP on facebook

Foto: © Leonard Prochazka



zu den Fotos

EIKON Schaufenster: Barbara Kapusta (am 28.05.2015)

Barbara Kapusta (geboren 1983, lebt und arbeitet in Wien) beschäftigt sich mit verbaler und non-verbaler Sprache und der Kommunikation zwischen Personen sowie Dingen. Sie arbeitet mit Fotografie, Video und schreibt Poesie. Kürzlich publizierte sie in Jenni Tischer, Pin (Sternberg Press, 2014). Sie ist Mitherausgeberin mehrerer Publikationen, darunter: Projects by Assignments, (SCHLEBRÜGGE.EDITOR, 2011).
Ihre Arbeiten waren zuletzt unter anderem zu sehen in der Kunsthalle Wien, 2015; Kunstraum Niederösterreich, Wien, 2015; Museum der Moderne Salzburg, 2014; School, Wien, 2014; Galerija Vartai, Vilnius, 2014; 21er Haus, Wien, 2013; The Banff Center, Alberta, 2013.
Sie ist Mitgründerin des Ausstellungraumes Saprophyt in Wien. Sie ist Co-Organisatorin der 2015/16 stattfindenden Kinoreihe Let´s show moving images im Topkino Wien.

EIKON Schaufenster: Barbara Kapusta
Ausstellungsdauer: 29.05. – 23.08.2015, tgl. 10–22 Uhr
Eröffnung: 28.05.2015, 19:00 Uhr
Ort: EIKON Schaufenster, Electric Avenue, quartier21/MQ, Museumsplatz 1, 1070 Wien

Ausstellung im Rahmen von Destination Wien 2015 EXTENDED

RSVP on facebook

Foto: © Barbara Kapusta



zu den Fotos

EI KON Osteraktion (am 10.04.2015)

Unser Ostergeschenk an alle neuen AbonnentInnen:

Bei Bestellung bis 10. April 2015 erhalten Sie eine Überraschung mit der ersten Heftausgabe gratis dazu.

Frohes Osterfest wünscht die EIKON-Redaktion

Bestellungen bitte an office@eikon.at oder über unseren Online Shop!

EIKON Schaufenster: Michael Part (am 26.02.2015)

In Michael Parts Arbeiten spielen fotochemische Prozesse eine große Rolle. Der Künstler stellt seine monochromen grünen Bilder mittels Silbergelatine-Beizvirage her.
In diesem Projekt ist die gefärbte Gelatine direkt an der Glasfront des EIKON Schaufenster angebracht, und dadurch dem Tageslicht ausgesetzt. Das Malachit-Oxalat, das wegen seiner geringen Lichtechtheit seit einiger Zeit nicht mehr für industrielle Färbezwecke verwendet wird, verändert sich unter der Lichteinwirkung ständig während der Dauer der Präsentation. Dadurch entstehen neue Farbschattierungen.

EIKON Schaufenster: Michael Part

Ausstellungsdauer: 27.02. – 15.05.2015, tgl. 10–22 Uhr
Eröffnung: 26.02.2015, 19:00 Uhr
Ort: EIKON Schaufenster, Electric Avenue, quartier21/MQ, Museumsplatz 1, 1070 Wien

Ausstellung im Rahmen von Destination Wien 2015 EXTENDED

RSVP on facebook

Foto: © Georg Petermichl



zu den Fotos

NEIN zu 20% Mehrwertsteuer auf kulturelle Dienstleistungen! (am 26.01.2015)

Wir, die österreichischen Fotoinstitutionen

CAMERA AUSTRIA
EIKON
FLUSS – NÖ Initiative für Foto- und Medienkunst
FOTOFORUM
FOTOGALERIE WIEN
FOTOHOF,

sprechen uns hiermit dezidiert gegen die geplante Erhöhung des Mehrwertsteuersatzes für kulturelle Dienstleistungen aus.

Für Österreich wäre eine Anhebung von den derzeit geltenden 10 auf 20% ein enormer Rückschritt. Anstatt – wie im österreichischen Kunstförderungsgesetz dezidiert formuliert – „Kunst allen Bevölkerungskreisen zugänglich zu machen und die materiellen Voraussetzungen für die Entwicklung des künstlerischen Lebens in Österreich zu verbessern“, würden Kunst im Allgemeinen und kulturelle Dienstleistungen im Besonderen nur für eine immer kleinere, finanzkräftige Gesellschaftsschicht leistbar werden. Kaum eine Institution im Bereich der Bildenden Kunst wird es sich leisten können, die zusätzliche finanzielle Belastung durch die Steuererhöhung nicht an die eigenen KundInnen – LeserInnen, BesucherInnen, SammlerInnen – weiterzuverrechnen. Dass sich dadurch die Lage für die Kunstschaffenden selbst, von denen sich die meisten bereits jetzt in einer äußerst prekären finanziellen Situation befinden, wesentlich verschlechtern wird, ist ebenso vorprogrammiert.

Wir fordern die gesamte österreichische Bundesregierung daher dringend auf, von dieser Maßnahme Abstand zu nehmen und dem Ruf Österreichs als Kunst- und Kulturnation, der kulturelle Bildungsangebote ein wesentliches Anliegen sind, weiterhin gerecht zu werden.

DANIELE BUETTI ab sofort bei Edition EIKON erhältlich – Präsentation am 4.12.2014, 18:30 Uhr (am 04.12.2014)

Wir freuen uns, ab sofort eine neue Arbeit von Daniele Buetti im Rahmen der Edition EIKON anbieten zu können. Die Präsentation der auf 20 Stück limitierten Edition findet am Donnerstag, den 4. Dezember 2014 gemeinsam mit dem Künstler in der Galerie Ernst Hilger in Wien statt.

Flaggen bilden den Ausgangspunkt Buettis neuer Serie. Sie sind „nationale Symbole, die in der Regel geometrisch und konstruktiv organisiert sind […] und sich kräftiger, meist primärer Farben bedienen. Buetti greift sie auf, um ihre Absicht ins Gegenteil zu verkehren. Indem er sie intensiviert, entleert er ihre Botschaft.“ (Thomas D. Trummer in EIKON #88)

DANIELE BUETTI
5, 2014
aus der Serie FLAGS
Tintenstrahldruck auf Büttenpapier
64 x 52 cm
nummeriert und handsigniert
Auflage: 20 + V
Preis: € 1.800,- (inkl. 10% USt)

zur Online-Bestellung

Präsentation: Edition EIKON Daniele Buetti
Wann:
Donnerstag, 4. Dezember 2014, 18:30 Uhr
Wo: Galerie Ernst Hilger, Dorotheergasse 5, 1010 Wien

Artist-in-Residence Präsentation: Orit Ishay (am 22.11.2014)

Das Artist-in-Residence Programm des quartier21/MQ stellt insgesamt acht Studios für internationale KünstlerInnen zur Verfügung; nominiert werden die KünstlerInnen von den im MQ ansässigen quartier21-Institutionen. Orit Ishay (Israel) ist auf Einladung von EIKON als Artist-in-Residence im quartier21/MQ zu Gast und gibt anlässlich der Vienna Art Week einen Einblick in ihre aktuelle Arbeit.

Ishays Arbeit strebt danach politische und soziale Strukturen aufzubrechen und Themen rund um Zeit und Raum zu diskutieren. Durch Manipulationen im Film- und Bearbeitungsprozess, tränkt die Künstlerin Plätze und Bilder mit neuer Bedeutung und weckt die Neugier des Betrachters, indem sie gezielt Spannungen und Erwartungen aufbaut.

Während Ihres Aufenthalts in Wien wird Orit Ishay Bilder und Videos aus dem Umfeld aufnehmen und sie als „Fragmente des Lebens“ mit Fotografien, die in ihrer Heimat als auch an unterschiedlichen Standorten überall auf der Welt entstanden sind, kombinieren. So werden bereits bestehende und neu aufgenommene Bilder zusammengesetzt, miteinander verschmolzen, und allmählich wird ein neuer Ort, der letztlich nirgendwo und überall zugleich sein kann als Metapher der Globalisierung geschaffen.

Artist-in-Residence Präsentation: Orit Ishay
Wann: Samstag, 22. November 2014, 13–18 Uhr
Wo: MQ Hof 7, Staatsratshof, Künstlerstudios 501–513, 13:00 Uhr

RSVP on facebook

Foto: © Orit Ishay

Den Kompromiss mit der Wirklichkeit muss ich erst noch finden (am 13.11.2014)

EIKON und LORIS, die Berliner Produzentengalerie mit den methodischen Schnittstellen Fotografie, Video und Installation, kooperieren anlässlich des diesjährigen Europäischen Monats der Fotografie.

So gelangen mit EIKON zwei junge österreichische Fotokünstler in die Räume der Galerie in Berlin, und die KünstlerInnen von LORIS werden ihre Arbeiten im EIKON Schaufenster präsentieren. Die Ausstellung
in Wien orientiert sich dabei an dem Berliner Thema zum Monat der Fotografie „Umbrüche und Utopien – das andere Europa“ und ermöglicht somit einen Blick auf die deutsche Hauptstadt.

Für die KünstlerInnen stellen „Umbrüche und Utopien“ kein rein gegenwärtiges, sondern vielmehr ein sich durch die Zeiten ziehendes Phänomen dar. Dies formuliert auch der Ausstellungstitel Den Kompromiss mit der Wirklichkeit muss ich erst noch finden: Ist es möglich, dass ein Umbruch jemals abgeschlossen ist, oder folgt nicht vielmehr aus dem Prinzip des gesellschaft - lichen Fortschritts, dass jeder Umbruch eine neue Utopie begründet, im Sinne von: nach dem Wandel ist vor dem Wandel?

Die Arbeiten befassen sich konkret mit Systemumbrüchen, die in der inter nationalen Städteplanung sichtbar werden, mit dem
„Coming of Age“, dem persönlichen Umbruch in der Biographie eines jeden Menschen, sowie mit Fragen nach Original und Abbild, die in Form von performativen Versuchen die utopische Idee eines „Ganzen“ dekonstruieren.

Teilnehmende KünstlerInnen:
Sophie Aigner, Ulrike Hannemann, Andy Heller, Ruth Hommelsheim, Ulrike Kolb, Oliver Krebs, Julia Müller, Nina Wiesnagrotzki

EIKON Schaufenster: Den Kompromiss mit der Wirklichkeit muss ich erst noch finden
Wann: 14.11.2014 – 13.2.2015, tgl. 10–22 Uhr
Eröffnung: 13.11.2014, 19:00 Uhr
Wo: EIKON Schaufenster, Electric Avenue, quartier21/MQ, Museumsplatz 1, 1070 Wien 

RSVP on facebook

Foto: © Sophie Aigner



zu den Fotos

Minus 20% auf alle EIKON-Abos! (am 13.10.2014)

EIKON Abo-Special zum Europäischen Monat der Fotografie: MINUS 20%!

4x EIKON direkt nach Hause zum vergünstigten Preis:

- Österreich: € 50,- statt € 60,-
- EU, Übersee: € 60,- statt € 72,-
- Restliches Europa: € 54,- statt €65,-

Studierende (bis 26):
- Österreich: € 25,- statt € 30,-
- Europa: € 33,- statt € 40,-

Angebot gültig bis 30.11.2014!
Schreiben Sie uns ein Mail mit dem Betreff „EIKON Abo-Special 2014“ an office@eikon.at.

Markus Oberndorfer & Gregor Sailer: Grenzgänger (am 11.10.2014)

Anlässlich des Europäischen Monats der Fotografie führt EIKON – Internationale Zeitschrift für Photographie und Medienkunst mit Sitz in Wien in Kooperation mit der Galerie Loris in Berlin einen in mehrfacher Weise grenzüberschreitenden KünstlerInnen-Austausch durch: Die FotokünstlerInnen der Galerie stellen dabei in Wien aus, während EIKON im Gegenzug den Berliner Galerieraum mit Werken von befreundeten Künstlern bespielt.

Zum Thema Umbrüche und Utopien hat EIKON zwei junge österreichische Positionen ausgewählt, deren Umgang mit politisch oder gesellschaftlich bedingten Grenzen einander gegenübergestellt wird.

Markus Oberndorfer begibt sich auf die Spuren des noch aus der Zeit des Zweiten Weltkriegs stammenden Atlantikwalls bei Cap Ferret. Seine Arbeit zeigt die Beziehung der Menschen zu dieser historischen Befestigungsanlage auf.

Gregor Sailer hingegen dringt in von der Öffentlichkeit hermetisch abgeriegelte Siedlungsformen ein, deren Entstehung mit den Herausforderungen des 21. Jahrhunderts – Ressourcenknappheit, politische Konflikte oder überspanntes Sicherheitsdenken – eng verknüpft ist.

Markus Oberndorfer & Gregor Sailer: Grenzgänger
Eine Ausstellung kuratiert von EIKON

Eröffnung: 10. Oktober, 19 Uhr
Wann:
11. Oktober – 8. November 2014, Do–Fr 14–19 Uhr, Sa 12–17 Uhr
Wo: Loris – Galerie für zeitgenössische Kunst, Potsdamer Straße 65, 10785 Berlin

www.lorisberlin.de

Mit freundlicher Unterstützung von Österreichisches Kulturforum Berlin

RSVP on facebook 



zu den Fotos

UNFRAMED. Kunst außerhalb des Rahmens (am 09.09.2014)

Was der Rahmen dem Kunstwerk leistet, ist, dass er diese Doppelfunktion seiner Grenze – die Abwehr nach außen und den vereinheitlichenden Zusammenschluss nach innen – symbolisiert und verstärkt. Er schließt alle Umgebung und also auch den Betrachter vom Kunstwerk aus und hilft dadurch, es in die Distanz zu stellen, in der allein es ästhetisch genießbar wird. (Georg Simmel)

Schafft der Rahmen tatsächlich die nötige Distanz, die es bedarf, um ein Kunstwerk ästhetisch – und das heißt eigentlich sinnlich – erfahren zu können? Oder hemmt er nicht eher eine Rezeption, indem er den Betrachter ausschließt und auf Abstand hält?

Diese Fragen möchte UNFRAMED diskutieren. Gezeigt werden dabei künstlerische Positionen, die im weitesten Sinne mit fotografischen Oberflächen arbeiten. Statt jedoch wie üblich auf Distanz gehalten zu werden, kommen BesucherInnen hier – über einen spielerischen Umgang mit dem Display – buchstäblich mit den Kunstwerken in Kontakt.

Es handelt sich bei UNFRAMED also um nichts weniger als die Aufhebung der Dichotomie zwischen dem Kunstwerk auf der einen und dem Betrachter auf der anderen Seite. Man will hier dem Kunstwerk zu Leibe rücken, den Rahmen aufbrechen und die traditionell verschriebene Distanz überwinden. Auch der Marktmechanismus wird bei UNFRAMED in Frage gestellt:

Kunstwerke können hier einerseits auf „klassische“ Weise (jedoch zu erschwinglichen Preisen) erworben werden; eine Kunsttauschbörse bietet andererseits BesucherInnen und KünstlerInnen die Möglichkeit, Wertigkeiten neu zu diskutieren.

UNFRAMED
Kunst außerhalb des Rahmens
eine Kooperation zwischen Galerie Raum mit Licht und EIKON
Wann: 9. September – 19. September 2014,
Di – Fr 11:00 – 18:00 Uhr, Sa 11:00 – 14:00 Uhr
ART SWAP: Di, 9.9. & Fr, 19.9., 16:00 – 18:00 Uhr
Wo: Galerie Raum mit Licht, Kaiserstraße 32, 1070 Wien

beteiligte KünstlerInnen:
Georg Aerni, Iris Andraschek, Michael Aschauer, Gottfried Bechtold, Wout Berger, Renate Bertlmann, Nadja Bournonville, Vera Brandner, Georgia Creimer, Christoph Dahlhausen, Katrina Daschner, Inge Dick, Gregor Ecker, Titanilla Eisenhart, eSeL, Lorenz Estermann, VALIE EXPORT, Jonas Feferle, Karin Fisslthaler, Thomas Florschuetz, Thomas Freiler, G.R.A.M., Elisabeth Grübl, Harald Gsaller, Käthe Hager von Strobele, Caroline Heider, Stephan Hilge, Edgar Honetschläger, Tamara Horáková + Ewald Maurer, Bernhard Hosa, Lukas Maximilian Hüller, Judith Huemer, Alfredo Jaar, Herwig Kempinger, Anastasia Khoroshilova, Nasya Kopteva & Braulov Sasha, Ernst Koslitsch, Friedl Kubelka <> Friedl vom Gröller, Hans Kupelwieser, Sigrid Kurz, Paul Kranzler, Paul Albert Leitner, Branko Lenart, Ulrike Lienbacher, Edgar Lissel, Sabine Maier, Leonard Mandl, Anja Manfredi, Michael Mastrototaro, Michael Mauracher, Andreas Müller, Martin Osterider, Klaus Pamminger, Philipp Pesserl, Roman Pfeffer, Klaus Pichler, Lisl Ponger, PRINZGAU/podgorschek, Abigail Reynolds, Ingrid Sandsborg, Lindsay Seers, Elfie Semotan, Nicole Six & Paul Petritsch, Jemima Stehli, Kamen Stoyanov, Michael Strasser, Ingeborg Strobl, Rini Tandon, Klaus Taschler, Josef Wais, Elisabeth Wildling, Robert Zahornicky, Gregor Zivic, Leo Zogmayer u.a.

RSVP on facebook

BITTE UNTERSTÜTZT UNS: http://cityhype.departure.at/unframed-kunst-ausserhalb-des-rahmens/



zu den Fotos

EIKON Schaufenster: BEZUGSRAHMEN (am 04.09.2014)

Das EIKON Schaufenster als Präsentationsfläche für Fotografie und Medienkunst wird aus aktuellem Anlass zur vermeintlichen Leerstelle, in der Rahmen ohne Inhalt gezeigt werden. Diese (Bilder-)Rahmen bieten dabei die Möglichkeit, ein komplexes Bezugssystem zwischen Präsentationsfläche, Ausstellungsraum und dem betrachtenden Subjekt herzustellen: zum einen dienen sie als Verweis auf UNFRAMED (9.9.2014 – 19.9.2014, Galerie Raum mit Licht), dessen Ziel es ist Kunst direkt, ungerahmt konsumierbar zu machen. Zum anderen fordern die Lücken den Betrachter auf, selbst Referenzen herzustellen: Sie verlangen von ihm, die verschiedenen Elemente miteinander in Beziehung zu setzen, da letztere nicht von vornherein gegeben ist. Nicht zuletzt geht es um aktive Interaktion, durch welche die kleinformatigen Surrogate der Edition EIKON in die jeweils für sie vorgesehene Fassung springen.

Über Edition EIKON
Die Edition EIKON existiert seit dem Jahr 1995 und hat sich zum Ziel gesetzt, Arbeiten von namhaften sowie aufstrebenden KünstlerInnen in exklusiven Fotoeditionen zu erschwinglichen Preisen anzubieten. Bei der Auswahl wird nicht nur Wert darauf gelegt, etablierte Positionen und deren Werke zugänglich zu machen, sondern es sollen auch junge Talente gezielt gefördert werden. Die handsignierten und nummerierten Originalfotografien werden als Serien mit max. 30 Stück pro Bild produziert und bieten so die Möglichkeit einer kontinuierlichen Wertsteigerung.

Gerne zeigen wir Ihnen unsere Originale, bitte kontaktieren Sie uns unter office@eikon.at.
Die vollständige Auswahl der Edition EIKON finden Sie unter www.eikon.at bzw. shop.eikon.at.

EIKON Schaufenster: BEZUGSRAHMEN
Eröffnung: Donnerstag, 4. September 2014, 19:00 Uhr
Ausstellungsdauer: 5.9.2014 – 5.11.2014, täglich 10:00 – 22:00 Uhr
Wo: EIKON Schaufenster, Electric Avenue, quartier21, MQ Wien   

Mit freundlicher Unterstützung von Pass'Partout Bilderrahmen Wien

RSVP on facebook

Foto © Thomas Florschuetz



zu den Fotos

Heftpräsentation EIKON #87 (am 04.09.2014)

EIKON startet in die Herbstsaison und lädt am 4. September 2014 zur Heftpräsentation der aktuellen Ausgabe EIKON #87!

In EIKON #87 finden sich Hauptbeiträge zu F&D Cartier, Andrés Galeano, Michael Mauracher, Julie Monaco und Robert Zahornicky.
Felicitas Thun-Hohenstein hat als Kuratorin von „Im Fokus“ Abigail Solomon-Godeau zum Gespräch geladen, um mit ihr die „Sphären des feministischen Selbst“ zu diskutieren. Gunda Achleitner, Frank Wagner und Gerald Piffl sprechen im Forum über das Europäische Monat der Fotografie anlässlich des 10-jährigen Jubiläums.
Außerdem: aktuelle Meldungen, Ausstellungsbesprechungen, u.v.m.

Die Heftpräsentation findet zusammen mit der Eröffnung der Ausstellung BEZUGSRAHMEN im EIKON Schaufenster statt.

Heftpräsentation EIKON #87
Wann: Donnerstag, 4. September 2014, 19:00 Uhr
Wo: EIKON Schaufenster, Electric Avenue, quartier21, MQ

EIKON #87 jetzt bestellen!

Jürgen Klauke. Experimentelle Neurose (am 04.06.2014)

Anlässlich des MQ Summer of Sounds 2014 lädt EIKON den Performance- und Fotokünstler JÜRGEN KLAUKE als ausstellenden Gast in die Electric Avenue ein. Für die Dauer des Festivals fungiert das EIKON Schaufenster als Satellit der Schau „Connecting Sound Etc. Cable Works, Cable Sounds, Cables Everywhere“ im freiraum quartier21 INTERNATIONAL und schließt buchstäblich an das Thema der von Georg Weckwerth kuratierten Ausstellung an, in der weitere Arbeiten des Künstlers zu sehen sind.

Präsentiert werden zwei Werke aus Jürgen Klaukes Serie „Experimentelle Neurose“ (2004/06), mannshohe Schwarzweiß-Fotografien, die auch den Künstler angeschlossen zeigen, und das gleich in mehrfacher Hinsicht: Klauke tritt hier nämlich verkabelt auf, ist unter hohe Spannung gesetzt, elektrifiziert von Stromsträngen, die ihn erzittern oder vielleicht sogar ersterben lassen. Denn die Mehrfachbelichtungen erwecken den Anschein, als ob der Künstler aus sich heraustreten, er gleichsam ein seelisches Double abspalten oder wenigstens eine ektoplasmische Wolke absondern wollte – Letzteres natürlich ein ironischer Verweis auf die spiritistischen Séancen der heute eher belächelten Parapsychologie. Einen seriösen diskursiven Anschluss suchen die Bilder hingegen an die immer brennender werdende Frage, wie sehr der Mensch sich tatsächlich – auch physisch – mit der Technik einlassen, wie sehr diese also, im Sinne Marshall McLuhans, zu einer Erweiterung von uns selbst geraten sollte – oder mit anderen Worten: Worin die Vorteile und Gefahren dessen liegen, uns alle in der gar nicht mehr so fernen Zukunft zu Cyborgs umrüsten zu lassen. Wohl nicht zufällig weiß man bei diesen Bildern auch gar nicht mehr zu entscheiden, ob es überhaupt noch der Mensch ist, der die (Strom-)Fäden in der Hand hält. Oder ob nicht vielmehr er bereits an den Fäden der Technik zappelt.

Jürgen Klauke. Experimentelle Neurose
Eine Veranstaltung im Rahmen des MQ Summer of Sounds in Kooperation mit dem quartier21/MQ
Eröffnung:
Mittwoch, 4. Juni 2014, 17:00 Uhr
Ausstellungsdauer: 05.06.2014 – 24.08.2014, täglich 10:00 – 22:00 Uhr
Wo: EIKON Schaufenster, Electric Avenue, quartier21, MQ Wien     

RSVP on facebook

Außerdem bei Edition EIKON erhältlich:
Jürgen Klauke, Attraktiver Attraktor, 2006/2010
Lambdaprint, 50 x 60 cm
Auflage: 30 + V
Preis: € 2.000,00 (inkl. 10% USt)
+++ Nur noch wenige Exemplare verfügbar. +++

Und hier ein Interview vom MQ Summer of Sounds:
http://www.mqw.at/blog/ein-ort-fuer-experimente-eikon-schaufenster/ 

Foto © Jürgen Klauke / VG Bild-Kunst, Bonn

 



zu den Fotos

Heftpräsentation EIKON #86 (am 04.06.2014)

EIKON lädt am 4. Juni 2014 zur Heftpräsentation der aktuellen Ausgabe EIKON #86!

Die Heftpräsentation findet zusammen mit der Eröffnung der Ausstellung von Jürgen Klauke im EIKON Schaufenster statt.

In EIKON #86 finden sich Hauptbeiträge zu Moyra Davey, Elisabeth Grübl, Ira Lombardía, Damir Očko und dem Künstlerduo Six/Petritsch. Der Fokus der Mai-Ausgabe ist mit „The Book as a Work as an Exhibition as a Book” (kuratiert von Regine Ehleiter und Delphine Bedel) dem Künstlerbuch gewidmet. Sabine Breitwieser erzählt im Gespräch mit Maria Rennhofer über ihre Zukunftspläne für das MdM Salzburg. Aktuelle Meldungen, Ausstellungsbesprechungen und Buchrezensionen runden das Heft ab.

Heftpräsentation EIKON #86
Wann: Mittwoch, 4. Juni 2014, 17:00 Uhr
Wo: EIKON Schaufenster, Electric Avenue, quartier21, MQ

EIKON #86 jetzt bestellen!

Markus Jeschaunig: Barrel You! (am 04.03.2014)

EIKON lädt am 4. März zur Eröffnung der Ausstellung von Markus Jeschaunig sowie zur Präsentation der Doppel-Ausgabe #84–85!

EIKON #84–85 glänzt sowohl inhaltlich als auch optisch in neuem Gewand, mit einem Umfang von mehr als 130 Seiten. Wir freuen uns auf neue Rubriken, einen themenspezifischen Fokus pro Heft sowie ein neues Layout.

Im EIKON SchAUfenster beschäftigt sich Markus Jeschaunig mit der direkten Materialität und dem maßlosen Konsum fossiler Energieträger.

BARREL YOU!
Erdöl Installation, 2013

Eine Installation in Form einer grossen Sanduhr aus Glas, die mit jener Ressource gefüllt wird, die wir in Reinform nie sehen, jedoch unseren Alltag maßgeblich bestimmt: Erdöl.
Die Installation macht den Rohstoff Erdöl in seiner puren Form sichtbar und spielt mittels der Form eines tropfenden Stundenglases auf die Endlichkeit des Materials an. Das Flüssigkeitsvolumen beträgt zwei Zehntel eines Barrels (1 bbl. = 158,987294928 Liter), jene internationale Masseinheit, mit dem Mineralöl gehandelt wird. Das Tropfintervall ist auf den Zeitraum der Ausstellung abgestimmt und lässt rund 32 Liter des kostbaren Rohstoffes kontinuierlich herabtropfen.

Weitere Informationen unter www.agencyinbiosphere.com

Eröffnung: Dienstag, 4. März 2014, 19:00 Uhr
Ausstellungsdauer: 05.03.2014 – 23.05.2014, täglich 10:00 – 22:00 Uhr
Wo: EIKON SchAUfenster, Electric Avenue, quartier21, MQ Wien

RSVP on facebook



zu den Fotos

Heftpräsentation EIKON #84–85 (am 04.03.2014)

EIKON lädt am 4. März 2014 zur Heftpräsentation der Doppelnummer #84–85!

Die Heftpräsentation findet zusammen mit der Eröffnung der Ausstellung von Markus Jeschaunig im EIKON SchAUfenster statt!

EIKON #84–85 glänzt sowohl inhaltlich als auch optisch in neuem Gewand, mit einem Umfang von mehr als 130 Seiten. Wir freuen uns auf neue Rubriken, einen themenspezifischen Fokus pro Heft sowie ein neues Layout.

Wann: Dienstag, 4. März 2014, 19:00 Uhr
Wo: EIKON SchAUfenster, Electric Avenue, quartier21, MQ, Veranstaltung gemeinsam mit Station Rose

EIKON #84–85 jetzt bestellen!

EIKON Neujahrsumtrunk 2014 (am 16.01.2014)

EIKON heißt das Jahr 2014 willkommen und lädt zu einem Neujahrsumtrunk!

Am Donnerstag, dem 16. Jänner 2014, begrüßen wir alle Freundinnen und Freunde unseres Magazins zu einem geselligen Abend in der EIKON-Redaktion.

Ab 19.00 Uhr geht es in unseren Büroräumlichkeiten im MQ Wien los!
Wir freuen uns auf zahlreiches Erscheinen!

Wann: Donnerstag, 16. Jänner 2014, 19.00 Uhr
Wo: EIKON-Redaktion, quartier21 / Museumsquartier, Kulturbüros, 1. Stock, Museumsplatz 1 / e - 1.6, 1070 Wien

RSVP on facebook

PODIUMSDISKUSSION Casinò dell´Arte. Über Kunst & Spiel & Spekulation (am 11.12.2013)

Podiumsdiskussion im Rahmen der Ausstellung FRAGILE curated by EIKON

TeilnehmerInnen:
° JACQUELINE NOWIKOVSKY, Leiterin der Österreich-Repräsentanz von Bonhams – International Auctioneers and Valuers. Ihre Analysen zum Kunstmarkt sind u.a. im Czernin Verlag (Der Wert der Kunst, 2011) und auf DiePresse.com (Art Blog) erschienen.
° LOIS RENNER, Künstler; 1992 mit dem Msgr. Otto Mauer-Preis ausgezeichnet, 2002 bis 2005 Professur für künstlerische Fotografie an der Staatlichen Hochschule für
Gestaltung, Karlsruhe.
° WERNER RODLAUER, seit 1998 Geschäftsführer von w.hoch.2wei – Kulturelles Projektmanagement, seit 2000 Herausgeber und Chefredakteur von artmagazine.cc, Obmann-Stellvertreter des Landesgremiums Wien des Kunst-, Antiquitäten- und Briefmarkenhandels.

Moderation:
THOMAS EDLINGER, Radiojournalist, freier Autor und fallweise Kurator.

FRAGILE
curated by EIKON
supported by BAWAG P.S.K. Contemporary & KUNSTTRANS
Idee & Konzept:
Nela Eggenberger und Gregor Ecker

Wann: Mittwoch, 11. Dezember 2013, 19.00 Uhr
Wo: BAWAG P.S.K. Contemporary, Franz Josefs Kai 3, 1010 Wien

RSVP on facebook

Foto: © Nela Eggenberger und Gregor Ecker



zu den Fotos

Eröffnung FRAGILE curated by EIKON (am 27.11.2013)

FRAGILE
Eine experimentelle Annäherung an eine Ausstellung


In dieser Schau gelangt ohne Zweifel Kunst zur Aufführung. Aber eben nicht in der gewohnten Form. In „FRAGILE“, von EIKON anlässlich des Auszugs der BAWAG P.S.K. Contemporary aus den Räumen am Franz Josefs Kai 3 organisiert, gerät die Präsentation zur installativen Kunstpraxis, werden die Fotografien, die ausnahmslos von mit der Zeitschrift befreundeten Künstlern stammen, gleichsam in minimalistische Objekte transformiert. Eine Intervention, hinter der sich somit ein gewitzter Kommentar zur Rolle des Kurators als Kronprinz des Kunstbetriebssystems verbergen könnte. Aber jedenfalls mit der sicheren Folge, dass die insgesamt 60 Kunstwerke unter ihrem neuen Konfektionskleid nicht mehr so einfach erkannt und identifiziert werden können. Was dazu führt, dass die Artefakte dem Betrachter nun plötzlich als höchst profane Spekulationsobjekte gegenübertreten, die nach seiner Investition rufen. Denn die Kunst, die schnöde, ist hier käuflich, und zwar zu Konditionen, welche die üblicherweise auf dem Kunstmarkt geltenden Regeln als durchaus fragile, bedenkliche erscheinen lassen. Fragen wie: „Wie kommt die Kunst eigentlich zu ihrem Preis? Und wie genau zu diesem Preis? Wer setzt den überhaupt fest? Und wieso kosten die Objekte eigentlich unterschiedlich viel?“ sind dann solche, mit denen sich der potentielle Käufer auseinandersetzen muss.

Beteiligte KünstlerInnen:
Georg Aerni / Irene Andessner / Jordi Bernadó / Stéphane Couturier / Christoph Dahlhausen / Jan De Cock / Peter Dressler / Lorenz Estermann / Thomas Florschuetz / Thomas Freiler / G.R.A.M. / Manfred Grübl / Markus Guschelbauer / Nan Hoover / Hermann Huber / Judith Huemer / Lukas M. Hüller / Helmut & Johanna Kandl / Herwig Kempinger / Anastasia Khoroshilova / Jürgen Klauke / Sigrid Kurz / Marie-Jo Lafontaine / Tatiana Lecomte / Paul Albert Leitner / Marko Lipuš / Edgar Lissel / Ernst Logar / Anja Manfredi / Ángel Marcos / Brian McKee / Sissa Micheli / Mihael Milunović / Julie Monaco / Gerhardt Moswitzer / Walter Niedermayr / Markus Oberndorfer / Ona B. / Roman Pfeffer / Klaus Pichler / Wolfgang Raffesberg / Arnulf Rainer / Aura Rosenberg / Simona Rota / Gregor Sailer / Eva Schlegel / Werner Schrödl / Elfie Semotan / Paul M. Smith / Kamen Stoyanov / Michael Strasser / Jeanne Szilit / Borjana Ventzislavova / Massimo Vitali / Anita Witek / Andrea Witzmann / Erwin Wurm / Robert Zahornicky / Gregor Zivic / Leo Zogmayer


FRAGILE
curated by EIKON

supported by BAWAG P.S.K. Contemporary & KUNSTTRANS
Idee & Konzept: Nela Eggenberger und Gregor Ecker

Eröffnung: 27.11.2013, 19.00 Uhr
Ausstellungsdauer: 28.11. – 15.12.2013
geöffnet täglich von 14.00 bis 20.00 Uhr

BAWAG P.S.K. Contemporary, Franz Josefs Kai 3, 1010 Wien
www.eikon.at | www.bawagpskcontemporary.at

RSVP on facebook

Finden Sie hier ein Video zur Ausstellungseröffnung!



zu den Fotos

PODIUMSDISKUSSION „Bebilderte Welt. Dokumentarische Formen des visuellen Berichtens in Kunst, Ethnografie und Fotojournalismus“* (am 21.11.2013)

EIKON und das Österreichische Museum für Volkskunde laden zur Podiumsdiskussion „Bebilderte Welt. Dokumentarische Formen des visuellen Berichtens in Kunst, Ethnografie und Fotojournalismus“* ein.

Fotojournalismus, Ethnografie und Kunst verfügen über vielfältige Strategien, sich auf einer visuellen Ebene mit der Welt auseinanderzusetzen. So vielfältig die Intentionen sind, mit Bildern die Welt zu erkunden, so unterschiedlich sind auch die Formen des Wiedergegebenen. Wie sehen diese aus? Und an welchen Stellen überlagern sich die  Felder Kunst, Ethnografie und Fotojournalismus? Welche Methodik kommt in den jeweiligen Bereichen zum Einsatz? Welches Bild von der Welt können Kunst, Ethnografie und Fotojournalismus in einer visuell dominierten Zeit erzeugen, was sind ihre Kanäle? Und: Welche Erzählungen und Gegenerzählungen liefern sie uns?

Teilnehmer:
° Reinhard Braun, Kurator und Autor mit Schwerpunkt Medien und Fotografie; seit 2011 Herausgeber der Zeitschrift Camera Austria International und leitender Kurator von Camera Austria; lebt und arbeitet in Graz. camera-austria.at
° Michael Ponstingl, freier Fotohistoriker. www.ponstingl.com
° Thomas Overdick, Volkskundler, Leiter des Flensburger
Schifffahrtsmuseums. Arbeitsschwerpunkte: Visuelle Anthropologie (Fokus
Fotografie und Ethnographie), Museologie, maritime Volkskunde. www.schiffahrtsmuseum.flensburg.de

Moderation: Herbert Justnik (Österreichisches Museum für Volkskunde) www.volkskundemuseum.at
Wann: Donnerstag, 21. November 2013, 18.00 Uhr
Wo: Österreichisches Museum für Volkskunde, Laudongasse 15–19, 1080 Wien

RSVP auf facebook

Mit freundlicher Unterstützung von Le Meridien

* Eine Kooperation zwischen Österreichisches Museum für Volkskunde und EIKON



zu den Fotos

WALTER NIEDERMAYR: THE REPLICANTS (am 14.11.2013)

WALTER NIEDERMAYR: THE REPLICANTS

Erstmals seit zehn Jahren ist Walter Niedermayr wieder mit einer Einzelausstellung in Österreich zu Gast. Im Rahmen der Vernissage am Donnerstag, dem 14. November 2013 wird die neue Installation des Künstlers, welche die 2009 entstandene Videoarbeit „The Replicants“ wie auch eine Tapete aus The Aspen Series, Patern 06.5 im EIKON SchAUfenster vorgestellt.

Die Veränderung der alpinen Landschaft durch Eingriffe des Menschen stellt eine Konstante in Walter Niedermayrs künstlerischem Oeuvre dar. Das Ideal der naturbelassenen Berglandschaft wird in seiner Arbeit entkräftet, die Auswirkungen des Wintertourismus auf die Gebirgswelt werden zum Bildinhalt. Die Serialität von Niedermayrs fotografischen Polyptychen unterbindet die gewohnte Sehweise der Landschaft als Panorama und zwingt den Betrachter zu einer neuen Sicht. Niedermayr versteht seine Arbeit nicht als bloße Kritik an dem Umgang mit der Landschaft, es ist am Betrachter selbst, diese zu formulieren.

„Der alpine Raum ist eine Topographie, wo sich Gesellschaft exemplarisch in den verschiedensten Spielformen unserer Konsumwelt manifestiert.“  – Walter Niedermayr

Auch die im EIKON SchAUfenster ausgestellte Videoarbeit „The Replicants“ (2009) setzt sich mit dem Wintertourismus und dessen Auswirkungen auf die alpine Landschaft auseinander: Auf einer zunächst leeren Piste, gezeichnet von Spuren des Wintersports, lässt Niedermayr einen Schwall von Schifahrern den Hang hinabfahren. Wie dunkle Spuren klingt die Abwärtsbewegung der Fahrer vor der schneeweißen Piste nach bis der Strom der Menschen versiegt. Kurz scheint die Piste innezuhalten, dann beginnt die Abfahrt von neuem.

Dem Künstler ist in EIKON #83 ein umfangreicher Hauptbeitrag gewidmet. Außerdem bieten wir ab 14. November 2013 ein Werk von Walter Niedermayr als limitierte Edition EIKON an:

WALTER NIEDERMAYR
Hintertuxergletscher 55
Diptychon, Pigmentdrucke, 2012/2013
jeweils 33 x 43 cm, Installationsmaße: 68 x 43 cm
nummeriert und handsigniert
Auflage: 25 + V
Preis: €1.760,-
Subskriptionspreis bis 15.11.2013: € 1.600,-
Eröffnung:
Donnerstag, 14. November 2013, 19:00 Uhr
Ausstellungsdauer:
15.11.2013 – 28.2.2014, täglich 10:00 – 22:00 Uhr
Wo:
EIKON SchAUfenster, Electric Avenue, quartier21, MQ Wien



zu den Fotos

Heftpräsentation EIKON #83 (am 03.09.2013)

EIKON lädt am 3. September 2013 zur Heftpräsentation der Ausgabe #83!

Die Heftpräsentation findet zusammen mit der Eröffnung der Ausstellung von Roberta Lima im EIKON SchAUfenster und der Vorstellung des EIKON Sonderdrucks #16: Hans-Jürgen Raabe. 990 faces statt! 

EIKON #83 – diesmal mit Hauptbeiträgen zu Roberta Lima, Walter Niedermayr, Leigh Ledare, Abigail Reynolds, G.R.A.M. und Krisztina Fazekas-Kielbassa.
Weiters erwarten Sie u.a. ein Interview mit den beiden Leiterinnen der Viennafair, Christina Steinbrecher-Pfandt und Vita Zaman, ein Beitrag zum Kunstmarkt über Rudolf Koppitz' berühmteste Arbeit sowie eine Ausstellungs-Rundreise durch u.a. New York, Paris und Berlin zu Lorna Simpson, Tobias Zielony und vielen mehr.

Wann: Dienstag, 3. September 2013, 19:00 Uhr
Wo: EIKON SchAUfenster, Electric Avenue, quartier21, MQ

EIKON #83 jetzt bestellen!

EIKON FotoFrühstück (am 30.06.2013)

Eine Diskussionsveranstaltung zur Ausstellung „The Amber Road Show“.

EIKON und FLUSS laden am 30.06.2013 im Rahmen des jährlichen EIKON FotoFrühstücks zur Podiumsdiskussion, diesmal zum Thema „Straßengeschichte(n)“. Die Veranstaltung findet parallel zur Ausstellung „The Amber Road Show“ statt, die noch bis 28.07.2013 bei FLUSS in Wolkersdorf zu sehen ist und auch im Anschluss an das FotoFrühstück mit dem Shuttlebus besucht werden kann.
Das Schloss Wolkersdorf ist die erste Station einer Tour der Ausstellung entlang der Bernsteinstraße.

Am Podium:
Martin Breindl (Künstler und Kurator),
Elisabeth Schiller (Geschäftsführerin des Vereins „Die österreichische Bernsteinstraße“),
Eva Ursprung (Künstlerin),
Martin Wildenberg (Nachhaltigkeitsexperte, Global 2000).
Moderation:
Nela Eggenberger (EIKON)

EIKON FotoFrühstück
Wann: Sonntag, 30. Juni 2013, Beginn: 10:30 Uhr
Wo: Raum D, Electric Avenue, quartier21/Museumsquartier, 1070 Wien

EINTRITT FREI!

Anschließend gratis Shuttlebus zur Ausstellung nach Wolkersdorf.

Anmeldungen für den Shuttlebus bis 26.06.2013 unter info@fotofluss.at

 



zu den Fotos

Heftpräsentation EIKON #82 & EIKON SchAUfenster Eröffnung (am 14.05.2013)

Die Maiausgabe von EIKON ist da! Am 14. Mai erscheint die neue Ausgabe EIKON #82! Wir freuen uns Ihnen dieses Heft zusammen SISSA MICHELIs Ausstellung im EIKON SchAUfenster präsentieren zu dürfen!


Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

EIKON SchAUfenster: SISSA MICHELI: ICE CREAM & POLITICS

Das Wesentliche der verschiedenen medialen Ausführungen von Sissa Michelis Arbeiten – sei es nun in der Fotografie, im Film, in Installationen oder Objekten – ist die vielschichtige epische Bedeutungsebene: Das Zu-Sehende verweist immer auch auf etwas Anderes, auf eine Fortführung der Geschichte, eine zusätzliche Lesbarkeit oder eine oder mehrere weitere Versionen.
Die Arbeiten lassen eine tiefgründige Neugierde der Künstlerin erahnen, ein offenes Staunen, das dem antiken Sich-Wundern verwandt ist, der philosophischen Grundlage zur Befragung des Seins.
Das Bekannte, das Alltägliche, das scheinbar Dagewesene wird hinterfragt und sozusagen um die eigene Achse gedreht, um dessen Bedeutung und Einschreibung zu überprüfen. Immer mit Ernsthaftigkeit, aber vor allen Dingen der Lust am Erzählen, am Bild(enden) und mit einer Prise Ironie. Als Strategie dient das Aufdecken und das Verhüllen bzw. das Verkleiden gleichermaßen. (Christina Nägele)



Vernissage: Dienstag, 15. Mai 2013, 19:00
Wo: EIKON SchAUfenster, Electric Avenue, quartier21, MQ

Heftpräsentation EIKON #81 & EIKON SchAUfenster Eröffnung (am 21.02.2013)

Endlich ist es wieder soweit! Am 21. Februar erscheint die neue Ausgabe EIKON #81! Im Zuge der Heftpräsentation wird auch die neue Ausstellung von Klaus Pichler im EIKON SchAUfenster eröffnet.

Wir freuen uns auf Ihr Besuch!


EIKON SchAUfenster: Klaus Pichler

Einer Studie der UN zufolge wird weltweit ein Drittel der Nahrungsmittel verschwendet - der Großteil davon in den reichen Industrienationen des globalen Nordens. Gleichzeitig  hungern weltweit 925 Millionen Menschen.
Die Serie „One Third“ beschreibt die Zusammenhänge zwischen individueller Nahrungsmittelverschwendung und globalisierter Lebensmittelproduktion. Verfaulende Lebensmittel, zu aufwändigen Stillleben arrangiert, stellen Essensvergeudung abstrakt dar, während sich die textliche Ebene mit den Hintergründen dieses Problems beschäftigt. „One Third“ überschreitet die Haltbarkeitsgrenze, um die Dimension der globalen Lebensmittelverschwendung zu veranschaulichen.

In Kooperation mit Anzenberger Gallery

Wann: Donnerstag, 21. Februar 2013, 18:00 Uhr
Wo: EIKON SchAUfenster, Electric Avenue, quartier21, MQ



zu den Fotos

EIKON SchAUfenster Eröffnung: Michael Strasser: Reconfigured (am 06.12.2012)

Die Dekonstruktion eines seit knapp 30 Jahren verlassenen Hauses und das Neu-Arrangieren der Materialien zu einer In-situ-Skulptur auf dessen ehemaligen Fundament beschreibt die ersten Schritte des Projektes „Solitaire“, das Strasser 2012 in Serdica, Slowenien realisierte.

Für das EIKON Schaufenster bedient sich Strasser aus seinem breit angelegten Archiv von Fundstücken, Dokumentations- und Recherchematerialien, um eine mögliche Variante der Geschichte zu erzählen.

Eröffnung: 6. Dezember 2012, 18:00 Uhr
Ausstellungsdauer: 07.12.2012 – 15.02.2013, jeweils 10:00 – 22:00 Uhr
Wo: EIKON SchAUfenster, Electric Avenue, MuseumsQuartier, 1070 Wien

Nähere Informationen über den Künstler Michael Strasser und sein Projekt „Solitaire“ finden Sie in EIKON #80.

NEU bei Edition EIKON: Michael Strasser, Look-out aus der Serie
"Woodworks".

 



zu den Fotos

NEU bei Edition EIKON: Michael Strasser: Look-out (am 06.12.2012)

Am 6. Dezember eröffnet Michael Strasser seine Ausstellung „Reconfigured“ im EIKON SchAUfenster, in dessen Rahmen auch ein herausragendes Werk des österreichischen Künstlers als aktueller Neuzugang der limitierten Edition EIKON präsentiert wird: Look out aus der Serie "Woodworks".

Weitere Informationen über Michael Strasser lesen Sie in EIKON #80.

NEU in Edition EIKON: Michael Strasser Look out

 

Nikolofeier (am 06.12.2012)

Am 6. Dezember lädt EIKON zur stimmungsvollen Nikolofeier in den Raum D in der Electric Avenue! Für Gaumenfreuden mit Weinbegleitung ist gesorgt – an dieser Stelle ein herzliches Dankeschön an unseren großzügigen Unterstützer und lieben Freund Roland Neugebauer.

Wir freuen uns über zahlreiches Kommen!


Wann: Donnerstag, 6. Dezember 2012, 18:00 Uhr
Wo: Raum D, Electric Avenue, MuseumsQuartier, 1070 Wien

 

 

Heftpräsentation EIKON #80 (am 23.11.2012)

EIKON ladet am 23. November zur Präsentation der Jubiläums-Ausgabe EIKON #80 ins Leopold Museum. Im Anschluss an die anika handelt Portfolio Review wird das aktuelle EIKON-Heft #80 sowie die neue Edition EIKON von Simona Rota vorgestellt.

Wann: Freitag, 23. November 2012 um 18:00 Uhr
Wo: Leopold Museum Wien, MuseumsQuartier, Museumsplatz 1, 1070 Wien

NEU in Edition EIKON: Simona Rota "Yerevan, Armenia, Fountain at the Yerevan Sports and Concerts Hall"

 



zu den Fotos

NEU bei Edition EIKON: Simona Rota (am 23.11.2012)

Mit der Serie „Ostalgia“ – derzeit on show im Architekturzentrum Wien – zeichnet die rumänisch-spanische Künstlerin Simona Rota eine Art Typologie architektonischer Machtdemonstration auf dem Territorium der ehemaligen sowjetischen Republiken und ihrer Nachfolgestaaten.

Wir freuen uns sehr, allen Fotografie-SammlerInnen ein besonders herausragendes Werk dieser bemerkenswerten Serie in limitierter Auflage aus unserer Edition EIKON anzubieten!

Simona Rota: Yerevan, Armenia, Fountain at the Yerevan Sports and Concerts Hall, aus der Serie “Ostalgia” 2011/2012 … order now!

Erfahren Sie mehr über die Künstlerin in EIKON #80!

 

EIKON kocht auf (am 20.11.2012)

Im Rahmen der Vienna Art Week bereitet EIKON für alle Anti-Suppenkasper und Kunstfans am Digitalen Dienstag (DiDi-Day) am 20. November zum Thema „Digital Memories: Die Erinnerungen von morgen“, ein besonderes Schmankerl vor: Das DiDi-Menü beinhaltet gedächtnisstützende Brokkolisuppe und als Beilage das Plakat der aktuellen EIKON SchAUfenster-Ausstellung von Martin Osterider.

Wann: Dienstag, 20. November 2012, 18:00 Uhr
Wo: EIKON SchAUfenster, Electric Avenue

Abospecial zum Monat der Fotografie (am 16.10.2012)

Anlässlich des diesjährigen Monats der Fotografie startet EIKON eine attraktive Abo-Aktion:

bis 30.11.2012 EIKON abonnieren* und sich doppelt beschenken lassen: mit der EIKON Ausgabe #80 (November 2012) und zwei MQ Duo Tickets gültig für je eine Person für mumok und Leopold Museum.

Ob als Geschenksidee für Familie und Freunde, oder einfach um sich selbst etwas Gutes zu tun: hier heißt es in jedem Fall „unbedingt zugreifen“!

 

* Bestellung „EIKON-Abospecial zum Monat der Fotografie“: einfach eine Email an office@eikon.at und im Betreff „EIKON MDF Special“ angeben.

EIKON FotoFrühstück (am 30.09.2012)

Am 30. September laden EIKON und FLUSS im Rahmen des alljährlichen EIKON FotoFrühstücks zur Podiumsdiskussion und zur öffentlichen Schlusspräsentation des von FLUSS und der Kulturvernetzung NÖ von 27. bis 29. September veranstalteten Symposiums zum Thema „Strategien im ländlichen Raum“ ein.


am Podium:

Richard Frankenberger (K.U.L.M.)
Josef Schick (Kulturvernetzung Niederösterreich)
Andrea Sodomka (FLUSS)
Moderation: Elisabeth M. Gottfried (EIKON)

EIKON FotoFrühstück
Wann: Sonntag, 30. September, 2012, Beginn: 10:30 Uhr
Wo: Raum d, Electric Avenue, quartier21/Museumsquartier, 1070 Wien



zu den Fotos

EIKON SchAUfenster Eröffnung & EIKON #79 Heftpräsentation (am 04.09.2012)

EIKON lädt am 4. September zur Heftpräsentation EIKON #79 und zur Eröffnung der neuen Ausstellung im EIKON SchAUfenster "Martin Osterider: inside clouds".

Martin Osterider (*1964) legt Hand an das EIKON SchAUfenster und funktioniert den gläsernen Ausstellungsraum in der Electric Avenue unter der Verwendung von Fotografien und Bildmaterialien zu einer Rauminstallation um. Dabei werden Fotos und Bilder aus unterschiedlichen kulturellen und örtlichen Kontexten zueinander in Beziehung gesetzt und sowohl formal als auch inhaltlich zu einer Collage verwoben. Die dadurch entstandenen fotografischen Objekte und Bildräume öffnen dem Betrachter einen Raum für Assoziationen und neue Lesbarkeiten.

Martin Osterider hat sich in zahlreichen Projekten der letzten Jahre vor allem auf den kulturtechnischen Zusammenhang fotografischer Produktion und Bildzirkulation bezogen. Seine fotografische Praxis erscheint exemplarisch für künstlerische Verfahrensweisen mit Fotografie der letzten Jahre. Unter dem Eindruck der technologischen Veränderungen des Mediums wird das fotografische Bild nicht digital, es wird in einer Weise erneut selbstreflexiv und als Schnittmenge von gesellschaftlichen und politischen Praxen verstanden. (Reinhard Braun)

Vernissage: 4.9.2012, 19.00 Uhr
Ausstellungsdauer:  5.9. – 30.11.2012  
Wo: Electric Avenue/quartier21, Museumsquartier,1070 Wien


f ii nissage - !! - unscreened footages (am 30.08.2012)

EIKON und die Schule Friedl Kubelka laden am 30. August im Rahmen der Finissage der Ausstellung „!!“ im EIKON SchAUfenster zu einem Open Screening: gezeigt werden Arbeiten der Absolventinnen und Absolventen (Jahrgang 11/12) der Klasse für unabhängigen Film (Leitung: Friedl Kubelka), sowie der Klasse für künstlerische Fotografie (Leitung: Anja Manfredi) der Schule Friedl Kubelka.

f  ii  nissage - !! - unscreened footages
Wann:
Donnerstag, 30. August 2012, 19:30 Uhr
Wo: Raum D, Electric Avenue, quartier21/MQ, Museumsplatz 1, 1070 Wien

EIKON SchAUfenster Eröffnung & EIKON #78 Heftpräsentation (am 08.05.2012)

Zeitgleich mit der Präsentation der aktuellen Ausgabe EIKON #78 eröffnet am 8. Mai auch die neue Ausstellung „Schule Friedl Kubelka: !!“ im EIKON SchAUfenster.

Die Studierenden der Klasse für künstlerische Photographie (Leitung Anja Manfredi) und der Klasse für unabhängigen Film (Leitung Friedl Kubelka) bespielen im Rahmen des „MQ Summer of Fashion“ den gläsernen Ausstellungsraum in der Electric Avenue und präsentieren aktuelle filmische wie fotografische Beiträge zum Thema „Kunst und Mode“. Fragen der Identifikation und Individualisierung von und durch Kleidung kumulieren in einer kritischen Reflexion über gesellschaftliche Normen, Zwänge und Freiheiten. Der Mensch als Hauptakteur des kommerziellen Werbezirkus unserer Konsumgesellschaft wird hier ebenso thematisiert wie das eigendynamische Phänomen Mode an sich.


Wann: Dienstag, 8. Mai 2012, 19:00 Uhr
Wo: Electric Avenue, quartier21/MQ, Museumsplatz 1, 1070 Wien
Ausstellungsdauer: 09.05.–29.08.2012

Präsentation: alien productions. in state of transition (am 14.02.2012)

Neu in der Reihe EIKON Sonderpublikationen: alien productions. in state of transition

alien productions. in state of transition fasst „die Vernetzung analoger und digitaler Sprachen“ sowie „künstlerisches Handeln als mehrschichtigen Kommunikationsprozess ... in wieder spannenden Querverweisen zusammen“ (Werner Fenz)

Mit Texten von Werner Fenz, Daniel Gilfillan, José Iges und Marta Smolinska
Format: 254 x 210 mm,
224 Seiten, Broschur, inkl. Audio-CD, Deutsch/Englisch
ISBN: 978-3-902250-65-0
EUR 34,50

jetzt bestellen


Präsentation
"alien productions. in state of transition"
Wann:
Dienstag, 20. März, 2012, 19 Uhr
Wo: Kunstraum NOE, Herrengasse 13, 1014 Wien

Wir freuen uns über Ihr Kommen!

 

EIKON SchAUfenster Eröffnung & EIKON #77 Heftpräsentation (am 13.02.2012)

Am 21. Februar erscheint die erste EIKON Ausgabe des Jahres EIKON #77. Zeitgleich wird die neue Ausstellung im EIKON SchAUfenster, diesmal bespielt von dem jungen Künstler Markus Guschelbauer, eröffnet.

EIKON SchAUfenster: Markus Guschelbauer. disco nature

Blumenarrangements werden zum Tanz geladen. Deephouse beats bringen feines Zittergras in Stimmung und unter der Discokugel tanzt einsam und verlassen, noch mit den Klängen der ausgehenden Nacht im Ohr, ein Blumenstrauß, während Schmetterlinge im Rausch der Nacht über die Glitzerkugel schwirren und das Stroboskop Gänseblümchen und Hafer zum Schwingen bringt.

Wann: Dienstag, 21. Februar 2012, 19:00 Uhr
Wo: Electric Avenue, quartier21/MQ, Museumsplatz 1, 1070 Wien
Ausstellungsdauer: 22.02.–03.05.2012

Dem Künstler Markus Guschelbauer ist in EIKON #77 ein Hauptbeitrag gewidmet.

EIKON Weihnachtsfeier (am 14.12.2011)

Am 15.Dezember ladet EIKON zur Weihnachtsfeier in die EIKON-Redaktion! Wir freuen uns in gemütlicher Atmosphäre mit selbstgemachtem Punsch mit langjährigen wie zukünftigen Freunden und treuen WegbegleiterInnen anzustoßen und möchten uns auf diese Weise bei allen LeserInnen ganz herzlich für Ihr Interesse und Ihre Unterstützung bedanken.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

Wann: Donnerstag, 15. Dezember, 18:00 Uhr
Wo: EIKON Redaktion, quartier21 / Museumsquartier, Kulturbüros, 1. Stock, Museumsplatz 1 / e - 1.6, 1070 Wien



zu den Fotos

EIKON SchAUfenster Eröffnung & EIKON #76 Heftpräsentation (am 17.11.2011)

Am Donnerstag, 17.11.2011 werden im Rahmen des DiDo-Days die aktuelle EIKON-Ausgabe #76 präsentiert und die neue Ausstellung im EIKON SchAUfenster eröffnet.

EIKON SchAUfenster: Julia Müller-Maenher & Astrid Peterle. Poundbury
Julia Müller-Maenher und Astrid Peterle hinterfragen mit Ihrer Arbeit „Poundbury“ den Anachronismus, der der Siedlung Poundbury, eine Stadterweiterung Dorchesters die auf den architektonischen Grundsätzen des britischen Thronfolgers Prinz Charles und seiner Prince’s Foundation basiert, zugrunde liegt. Welche Tradition wird hier durch die Verweigerung zeitgenössischer Paradigmen reinstalliert? Woher kommt die Sehnsucht nach den „alten“ Werten und Formen? Wie utopisch ist die Idee von einer Wiederauferstehung vergangener Wohn- und Lebensformen?

Wann: Donnerstag, 17. November 2011, 18:00 Uhr
Wo: Electric Avenue, quartier21/MQ, Museumsplatz 1, 1070 Wien
Ausstellungsdauer: 18.11.2011 – 16.02.2012

Der Künstlerin Julia Müller-Maenher ist in EIKON #76 ein Hauptbeitrag gewidmet.



zu den Fotos

Ausstellung aller bisher erschienen EIKON-Hefte & Publikationen in Bratislava (am 01.11.2011)

Mit der Präsentation aller bisher erschienenen Ausgaben der Internationalen Zeitschrift für Photographie und Medienkunst sowie der Zurschaustellung sämtlicher Sonderpublikationen im Dom umenia / Palace of art in Bratislava gibt EIKON einen aufschlussreichen Über- wie Einblick über 20 Jahre Schaffen im Bereich österreichischer und internationaler Fotografie, sowie ihrer Bedeutung im Kontext der neuen Medien und der bildenden Kunst.

Vernissage: 1. November 2011, um 19:00 Uhr
Ausstellungsdauer: 02.–30.11.2011, täglich außer Montags von 10:00 bis 18:00 Uhr
Wo: Dom Umenia, Nat. SNP 12, 81234 Bratislava, Slowakei

Darüber hinaus wird im Rahmen des Monats der Fotografie von 4. bis 5. November das zweitätige Symposium „a youthful medium“ veranstaltet, anlässlich dessen EIKON Chefredakteurin Elisabeth M. Gottfried am Samstag, 5.11., um 13:30 Uhr einen Vortrag über „Tendenzen österreichischer Fotokunst und EIKON“ halten wird.

Wir freuen uns über Ihr Kommen!

Vortrag: „Tendenzen österreichischer Fotokunst und EIKON“
Wann: Samstag, 5.11.2011, 13:30–14:00 Uhr
Wo: Academy of Fine Arts and Design, Bratislava



zu den Fotos

EIKON FotoFrühstück: Fotografie <&> Performance (am 23.10.2011)

Anlässlich der Ausstellung „Eindazwischenkommen“ im Schloss Wolkersdorf laden EIKON und FLUSS zur Diskussion über das Verhältnis von Fotografie und Performance.

Am Podium:
Elisa Andessner (Performance- und Fotokünstlerin)
Carla Bobadilla (Fotokünstlerin und bildende Künstlerin)
Heinz Cibulka (Fotokünstler und Dokumentarist des Orgien Mysterien Theaters)
Gertrude Moser-Wagner (Künstlerin und Kuratorin der Ausstellung "Eindazwischenkommen")
Boris Nieslony (Performancekünstler und Gründer von Black Market International)
Moderation: Elisabeth M. Gottfried (EIKON)

Anschließend kostenloser Shuttlebus nach Wolkersdorf zur Finissage der Ausstellung und zur Performance von Boris Nieslony.

Um Anmeldung für den Shuttlebus wird gebeten! Email an: office@eikon.at

Wann:
Sonntag, 23. Oktober, 2011, Beginn: 10:30 Uhr, Abfahrt nach Wolkersdorf: 12:30 Uhr
Wo:
Raum D, Electric Avenue, quartier21/MQ, Museumsplatz 1, 1070 Wien

 

EIKON Studenten Spezial Abo (am 12.10.2011)

EIKON versüßt allen Studentinnen und Studenten den Start in das neue Studienjahr mit einem ganz besonderen Angebot*: Bei Abschluss eines EIKON-Studenten-Spezialabos (6 Ausgaben um 40€) erhältst du den aktuellen Lomography City Guide Vienna als Abo-Willkommens-Geschenk gratis dazu!

Am besten gleich zugreifen und eine Email an office@eikon.at mit dem Betreff „Studenten Spezial Abo“ schreiben.

Wir freuen uns auf Dich!

*Dieses Angebot gilt für Studenten (bis 26) bei Aboabschluss bis 30. Novemeber 2011.

EIKON SchAUfenster: Nilbar Güres . Undressing (am 14.09.2011)

 

In ihrer Videoperformance „Undressing“ reflektiert die junge aus der Türkei stammende und in Wien lebende Künstlerin Nilbar Güreş die Lage muslimischer Frauen in Österreich. Im Alltag subtil wie offensichtlich rassistischen Anfeindungen ausgesetzt, werden Kopftuch tragende Frauen oftmals auf mundtote Marionetten ihres Glaubens beziehungsweise ihres muslimischen Vaterlandes reduziert und als lebende Zielscheibe islamfeindlicher Gewaltangriffe und verbaler Misshandlungen entpersonalisiert. Um diesen Vorurteilen zu entgegnen führt die Künstlerin Kopftuchtragen als ein zutiefst persönliches Statement mit biografischer Substanz vor. So verweisen unterschiedlich angewendete Techniken der Verschleierung oder die Wahl des Stoffmusters auf autonome Individualität und Identität der jeweiligen Trägerin.

Eröffnung: Mittwoch, 14. September 2011, 19:00 Uhr
Ort: EIKON SchAUfenster, Electric Avenue, quartier21/MQ, Museumsplatz 1, 1070 Wien
Ausstellungsdauer: 15.09. - 12.11.2011

Erfahren Sie mir über Nilbar Güres in EIKON #75

Weiterführende Informationen unter www.nilbargures.com, www.rampaistanbul.com

 

„Verbote im Kunstraum” Ausstellung im Leopold Museum Wien (am 17.06.2011)

AUSSTELLUNGSVERLÄNGERUNG bis 29. August 2011 !!!

EIKON schrieb im Februar 2011 einen europaweiten Wettbewerb für Fotografie zum Thema „Verbote im Kunstraum“ aus. Dieser war an all jene gerichtet, denen die Diskussion von Konvention im Umgang mit Kunst oder dem Verhalten in Kunsträumen wichtig ist.

Im Leopold Museum Wien werden ab 23. Juni im Rahmen der dreiwöchigen Ausstellung "Verbote im Kunstraum" die GewinnerInnen Projekte, sowie die besten Einreichungen präsentiert.

An der Ausstellung beteiligte KünstlerInnen: Anna Artaker (AT), Anja Bohnhof & Karen Weinert (DE), Mimi Connolly (GB), Catharina Freuis (AT), Moseid Geir (NO), G.R.A.M. (AT), Tobias Hübel (DE), Marko Lipuš (AT), Sabine Maier (AT), Adam de Neige (Fard) (AT), Zoran Pavelic (HR), Dario Srbić (DE), Wouter Verbeylen (BE)

Vernissage: 22. Juni 2011,  20 Uhr
Ausstellungsdauer: 23.06. – 29.08.2011
Wo: Leopold Museum Wien, Museumsplatz 1, 1070 Wien

20 Jahre EIKON & Vernissage „Verbote im Kunstraum” im Leopold Museum Wien (am 17.06.2011)

EIKON feiert dieses Jahr 20-jähriges Jubiläum!
Dies nehmen wir zum Anlass, um gemeinsam mit langjährigen Freunden, treuen LeserInnen, bekennenden EIKON-Victims und engagierten UnterstützerInnen zu feiern.

Aus dieem Grund ladet EIKON am 22. Juni 2011 ins Leopold Museum Wien, um gemeinsam anzustoßen, Vergangenes Revue passieren zu lassen und über Zukünftiges zu sinnieren. Im Rahmen der Veranstaltung wird es eine Spendenaktion geben, um den Verein Flüchtlingsprojekt Ute Bock zu unterstützen.

Darüber hinaus werden die GewinnerInnen des europaweiten EIKON –Fotowettbewerbs 2011 „Verbote im Kunstraum“ prämiert und die gleichnamige Ausstellung im Leopold Museum feierlich eröffnet.

Gipfeln wird der Jubiläumsabend in einer berauschenden Party ab 21.30 Uhr im Salon Leopold.

 

Wir freuen uns auf Ihr Kommen!

 

Programmablauf EIKON – 20 Jahre

19:30 Uhr: Einlass
20:00 Uhr: 20 Jahre EIKON-Feier,  Preisverleihung & Ausstellungseröffnung des EIKON-Fotowettbewerbs 2011
21:30 Uhr: 20 Jahre EIKON Party im Salon Leopold 



zu den Fotos

EIKON FotoTalk am 17.06.2011 (am 17.06.2011)

Am 27. Juni lädt EIKON alle Kunst- und Fotografieinteressierten zum FotoTalk ins Leopold Museum. Im Rahmen der Podiumsdiskussion wird das Thema des EIKON-Fotowettbewerbs 2011 „Verbote im Kunstraum“ diskutiert und Fragen aus dem Publikum beantwortet.

FotoTalk-TeilnehmerInnen: Roman Berka, Sonia Leimer, Walter Seidl, Vitus Weh
Moderation: Brigitte Huck

Wir freuen uns auf einen anregenden Abend und Ihre Teilnahme!

Wann: Montag, 27. Juni 2011, 19:00 Uhr
Wo: Leopold Museum Wien, Museumsplatz 1, 1070 Wien



zu den Fotos

Edition EIKON: Photography (am 24.05.2011)

AUSSTELLUNGSVERLÄNGERUNG bis 3. September 2011 !!!

Am 24. Mai eröffnet im bekannten Designhotel Le Méridien Vienna die drei-monatige Ausstellung „Edition EIKON: Photography“.

Anlässlich des 20-jährigen Bestehens präsentiert EIKON - Internationale Zeitschrift für Photographie und Medienkunst in Kooperation mit Le Méridien Vienna erstmals eine umfassende Schau der limitierten Edition EIKON, darunter Fotoarbeiten national wie international renommierter KünstlerInnen wie Eva Schlegel, Nan Hoover, Erwin Wurm, Arnulf Rainer und Jürgen Klauke.

Wann
Dienstag, 24. Mai 2011, 19:00 Uhr

Wo
Le Méridien Wien
Opernring 13
1010 Wien

Ausstellungsdauer
25. Mai - 3. September 2011
täglich geöffnet, 10:00-24:00 Uhr

Mit freundlicher Unterstützung von Pass´Partout

 

EIKON SchAUfenster: alien productions (am 22.02.2011)

Alien City Window

Alien City ist alien productions virtuelle Stadt im Cyberspace. Sie existiert seit 1999 unter alien.mur.at/aliencity, befindet sich in einem Zustand permanenter Veränderung, ihr Aussehen ein ständiger Morph-Prozess von Elementen verschiedenster Städte dieser Welt. Von Zeit zu Zeit materialisiert Alien City an konkreten Orten in Installationen, Performances und Interventionen, um Elemente dieser Orte aufzusaugen und in ihr Erscheinungsbild zu integrieren.

Für das EIKON SchAUfenster öffnen alien productions ein reales Fenster auf die virtuelle Stadt.

Eröffnung: 22.02.2011, 18:00 Uhr
Ausstellungsdauer: 23.02. – 09.05.2011

Besuchen Sie uns:
QDK - quartier für digitale Kunst
quartier21/MQ
Museumsplatz 1
1070 Wien





zu den Fotos

X-MAX Party 2010 (am 16.12.2010)

Das war die EIKON Weihnachtsfeier am 16.12.2010

Vielen Dank an Milka für die lukullische Unterstützung!




zu den Fotos

EIKON FotoFrühstück: Environmental Art aus Finnland (am 07.11.2010)

Im Rahmen des Monats der Fotografie lädt EIKON gemeinsam mit FLUSS zur Podiumsdiskussion anlässlich der Ausstellung Environmental Art aus Finnland.

Am Podium: Marko Lulic, Werner Fenz, Andrea Sodomka, Anna Zeilinger
Moderation: Elisabeth M. Gottfried

Im Anschluss laden wir zu einem gemeinsamen Frühstück, danach bringt Sie ein Shuttlebus zur Finissage der Ausstellung nach Wolkersdorf.

Wann: Sonntag, 7. November, 10:30 Uhr
Wo: Raum D, quartier21/MQ, Museumsplatz 1, 1070 Wien




zu den Fotos

EIKON auf der PhotoSpring in Beijing (am 01.05.2010)

EIKON war zu Gast auf der PhotoSpring in Beijing.

Fotos der Ausstellung unserer Edition EIKON finden Sie unter dem unten stehend Link.



zu den Fotos

Ausstellung - EIKON SchAUfenster: Mathias Kessler (am 18.02.2010)

Zeitgleich mit der Präsentation von EIKON 69 eröffnen wir die neue Ausstellung Nowhere to be found“ von Mathias Kessler im EIKON SchAUfenster. Dieter Buchhart hat in den Artist Pages der neuen Ausgabe über dessen Arbeit geschrieben:

Kessler markiert die schwere Unterscheidbarkeit zwischen kultiviertem Naturvorbild und dessen Repräsentationen und entblößt zugleich das häufige Scheitern dieser Repräsentationsversuche von Natur, die trotz perfekter Darstellungen nicht authentisch wirken. Denn die ideale Landschaft, die unberührte Natur hat nie existiert, war stets Fiktion.“

Ausstellungsdauer:
18.02.2010 - 03.06.2010
Eröffnung: 17.02.2010, 18:00-21:00 Uhr

EIKON SchAUfenster: Edgar Honetschläger (am 07.09.2009)

Nicht vergessen, nicht verpassen!

Am 8.9.2009 eröffnen wir im EIKON SchAUfenster die Ausstellung von Edgar Honetschläger.

--
Ort: EIKON SchAUfenster
quartier21, QDK, electric avenue, Museumsquartier Wien (Vordertrakt)
Zeit: 18.00 Uhr
--
Mehr Information unter: www.eikon.at, +43 1 597 70 88 



zu den Fotos

Save the Date! EIKON Veranstaltungen am 27. Mai (am 27.05.2009)

Speichern Sie das Datum 27.5.2009 im Kalender ihrer Wahl!

Gleich fünf Termine an einem Abend und Ort! Das ist nicht nur schon wieder ein Rekord, sondern gerade in der vorsommerlichen Zeit Labsal für die Seele fotografiebegeisterter Mitmenschen.

Reservieren Sie deshalb jetzt schon den Mittwoch, 27.05. für einen informativen und vergnüglichen Abend mit EIKON.

Programm: (genaue Zeiten gibt´s in Bälde)

18.00: Vortrag
The Parallax of World. Photography in the 21st Century - New Discourses on Photography as Humanistic Discipline: A Panoptical Overview
, Johan Swinnen (Professor an der Université Libre de Bruxelles und an der Sorbonne, Paris), Ort: Kunsthalle Wien

19.00: Heftpräsentation EIKON #66, Ort: Raum D

20.00: Filmvorführung
Ona B. - Zeitansage
, Ort: Raum D

20.15: Vorstellung des Re-designs von PhotoResarcher der EShPh

20.30: EIKON SchAUfenster Eröffnung
Studenten der Angewandten, Ort: EIKON SchAUfenster

21.00 bis 00.00: Release Party, Ort: Raum D

Orte:

1. Kunsthalle Wien, Museumsquartier
2. EIKON SchAUfenster, Electric Avenue, quartier21
3. Raum D, Electric Avenue, quartier21

alle: MQ, Museumsplatz 1, 1070 Wien

Wir freuen uns bereits jetzt auf Ihr Kommen!

---

Übrigens:

Haben Sie schon auf unseren Webshop geschaut?
Bei uns gibt es wieder neue EIKON Foto-Editionen.



zu den Fotos

EIKON fand: Die Gefährlichste Kamera (am 26.11.2008)

Anlässlich des 3. Europäischen Monats der Fotografie im November 2008 veranstaltete EIKON einen Wettbewerb.

Gesucht wurde die „Gefährlichste Kamera“

Roland Barthes hat die gefährliche und gewaltsame Natur der Fotografie, für die jede Läuterung, jede Katharsis ausgeschlossen ist, beschrieben. Auch in die Alltagssprache ist der Zusammenhang zwischen Bedrohung und dem Fotografiertwerden eingewandert: ein Foto wird geschossen, jemand oder etwas gerät vor die Linse, wird erfasst oder aufs Korn genommen.

Alle Kunstrichtungen oder Disziplinen waren bei diesem Wettbewerb willkommen.

Die EIKON-Jury wählte aus rund 50 Einreichungen die Siegerarbeiten. Am 6.11. wurden Selbige im quartier21/Museumsquartier Wien im Rahmen der Veranstaltung „Gefährliche Kamera“ der Öffentlichkeit präsentiert und das gefährliche Potential derApparaturen, Fotografien und anderer Einreichungen ausgelotet.

Die besten Arbeiten des Wettbewerbs wurden mit Sachpreisen prämiert und werden auch in einer der kommenden Ausgaben der Zeitschrift EIKON veröffentlicht.

Zusätzlich werden ausgewählte Beiträge bis 7.11. im Raum D, und nach der Veranstaltung bis Ende November im EIKON SchAUfenster in der electric avenue im Museumsquartier Wien zu sehen sein.

Vielen Dank allen Einreichern und Besuchern!


Nähere Informationen: www.eikon.at

Veranstaltungsdetails:
Ausstellung bis inkl. 7.11.2008 im RaumD,
anschließend im EIKON SchAUraum.


Fragen bitte per Email an: wettbewerb@eikon.at



zu den Fotos

Fotofrühstück, Thema: Backlight08 (am 16.11.2008)

Im Rahmen des Europäischen Monats der Fotografie 2008 (www.monatderfotografie.at) findet am 16.11.2008, um 10.30 Uhr ein Fotofrühstück im Museumsquartier Wien statt.

Programm:

10.30
Foto-Frühstück:
Projektpräsentation von BACKLIGHT08 + Podiumsgespräch mit
Ulrich Haas-Pursuainen (Projektmanager und Kurator),
Anna Fabricius (teilnehmende Künstlerin),
Gerda Lampalzer (teilnehmende Künstlerin),
Martin Breindl (FLUSS, Kurator)

Moderation:
Elisabeth M. Gottfried (Chefredaktion EIKON)

12.30:Shuttlebus nach Wolkersdorf zur Ausstellung "tickle attack"
13.30: Führung durch die Ausstellung "tickle attack", einige Künstler und Kuratoren werden anwesend sein, Finissage
16.30: Rückfahrt nach Wien

Anmeldungen für den Shuttlebus (bis 10.11.2008)
unter: info@fotofluss.at
oder +43 (0) 2245 54 55

Veranstaltungsort Fotofrühstück:
Raum D/quartier21, QDK, electric avenue, Museumsquartier Wien (Vordertrakt), Museumsplatz 1, 1070 Wien

Veranstaltungsort Ausstellung:
FotoFluss
A - 2120 Wolkersdorf, Schlossplatz 2



zu den Fotos

EIKON Heftpräsentation: Fokus Südosteuropa (am 23.09.2008)

Es ist wieder soweit: der Erscheinungstag des neuen EIKON #63 steht vor der Tür. Freuen Sie sich mit uns auf das neue Heft mit Fokus Südosteuropa.

Wir laden Sie sehr herzlich ein, im Rahmen einer Feier und Präsentation im Museumsquartier auf unsere Neuerscheinung anzustoßen.

Es sprechen:
Emil Brix, Leiter der Kulturpolitischen Sektion im Außenministerium
Carl Aigner, Gründungsherausgeber von EIKON
Marko Lulić, Kurator dieser Ausgabe

Für das leibliche Wohl sorgt "Frederik´s Catering".

Wann: 23. September 2008, 19 Uhr
Wo: MQ/quartier21/Electric Avenue - Raum D
(zu ebener Erde, nahe U3 Station Volkstheater)
Museumsplatz 1, 1070 Wien

 



zu den Fotos

Ausstellung: EIKON Student-P-ages (am 05.06.2008)

Die Zeitschrift EIKON bietet in jeder ihrer Ausgaben ausgewählten KunststudentInnen die Möglichkeit, ihre Arbeiten zu präsentieren, in der Saison 2007/08 in Kooperation mit der Universität für angewandte Kunst Wien (www.dieangewandte.at). FLUSS gibt diesen jungen KünstlerInnen nun in einer Ausstellung die Gelegenheit, eine größere Auswahl ihrer Arbeiten zu zeigen.

Eröffnung: 28.05.2008, 18.00 Uhr
Ausstellungsdauer: 29.05.2008-08.06.2008 (Sa.,So., sowie gegen Voranmeldung)



zu den Fotos

Lange Nacht der Museen - Lassen Sie sich gehen! (am 06.10.2007)

Im Rahmen der Langen Nacht der Museen Wien am 6. Oktober 2007 lädt EIKON zu einem ganz besonderen Programmpunkt in das quartier21.

LASSEN SIE SICH GEHEN!

Bei EIKON können Sie das neue Gesicht in Lukas Maximilian Hüllers lebensgroßer "Völlerei" werden!

-> Einfach Kopf durchstecken und abfotografieren lassen!

> 1 Polaroid + 1 Glas Sekt nur EUR 9.90,-
> Ein vom Künstler persönlich fotografiertes und signiertes Großformat-Polaroid (18 x 24 cm) gibt es um EUR 199,-

Die fotografische Bildinszenierung "Völlerei" ist dem Todsündentisch von Hieronymus Bosch nachempfunden und auch als Edition bei EIKON erhältlich (Info unter Edition EIKON)

Datum: Samstag, 6.10.2007
Ort: quartier21, AiR Base neben Freiraum
Zeit: 20.00 - 00.00



zu den Fotos

5 Jahre quartier21 + EIKON Release-Party. (am 14.09.2007)

Alles Gute: EIKON bereits seit 5 Jahren im quartier21

Rückblick: Am 14. September 2002 eröffnete im Museumsquartier Wien ein Kultur-Standort völlig neuen Zuschnitts seine Pforten: das quartier21.

Heute bereichern bereits über 50 verschiedene, innovative Kulturinstitutionen auf knapp 7000 m² den Kulturcluster quartier21, so auch die Zeitschrift EIKON, welche von der Geburtsstunde an Teil des Projektes ist.

Am 14. September 2007 wird deshalb der 5. Geburtstag gefeiert. Das Geburtstagsprogramm ist so vielseitig wie das quartier21 selbst. (Mehr Information unter: quartier21.mqw.at)

-----

Unser Programm:

EIKON präsentiert zu diesem Anlass das neue Schwerpunktheft "Belgien im Blick!" und lädt zu einer Release-Feier in seine Büroräumlichkeiten.

Zusätzlich gibt es einen großen Lagerabverkauf und somit die Möglichkeit, ältere und seltene EIKON Exemplare, welche vielleicht noch in Ihrer Sammlung fehlen, zu unverschämt günstigen Preisen zu ergattern.

Wir freuen uns auf Ihr Kommen!

Ort: quartier21
Kulturbüros, 1.Stock (Eingang Innenhof, neben Haupteingang)
Datum: 14. September 2007
Dauer: 17-22h


P.S.: Besuchen Sie uns am 14. September auch auf unserem Präsentationsstand im Foyer der Ovalhalle des quartier21.

EIKON FotoTalk #6 (am 05.06.2007)

EIKON FotoTalk #6

MedienkunstpreisträgerInnen des Landes Niederösterreich 2006 in Zusammenarbeit mit FLUSS (www.fluss.at)

Die PreisträgerInnen 2006 - Gerda Lampalzer (Würdigungspreis), Gue Schmidt und alien productions (Anerkennungspreise) - präsentieren ausgewählte Arbeiten.

Für kleine Erfischungen wird gesorgt!

Wann: 05.06.2007, 19 Uhr
Ort: Freiraum, quartier 21, Museumsquartier, 1070 Wien

Mehr Information unter:
office@eikon.at, +43 1 597 70 88




zu den Fotos

EIKON Charity Auktion: Das Ergebnis (am 14.05.2007)

Die EIKON Charity-Auktion im WestLicht.Schauplatz für Fotografie war ein voller Erfolg! (Veranstaltungsbilder unter: News/Fotos)

Insgesamt konnten 25.000 Euro an Spendengeldern (Auktionsergebnis und Spenden-Einnahmen am EIKON Jubiläumsfest) für das Wiener Integrationshaus übergeben werden.

Der Abend wurde von Barbara Rett moderiert und von Willi Resetarits, Roland Neuwirth und Gerald Preinfalk musikalisch begleitet. Die Auktion leitete Christof Stein. Der Reinerlös kommt dem Integrationshaus zu Gute.

Wir danken allen Beteiligten und Spendern für Ihre großartige Unterstützung!

Über das Projekt:
Das Integrationshaus ist seit seiner Gründung ein vorbildhaftes Projektzentrum für die Aufnahme und Integration von AsylwerberInnen, Flüchtlingen und MigrantInnen - auf nationaler wie internationaler Ebene. Um ihre Anerkennung und Unterstützung dieser wichtigen Institution zu zeigen, haben sich 19 Persönlichkeiten der Kunst- und Kulturlandschaft Österreichs, darunter Christian Ludwig Attersee, Maria Bill und Elfie Semotan, im Rahmen der 15-jährigen Jubiläumsfeier von EIKON fotografieren lassen. Diese Portraits wurden nun gemeinsam von WestLicht und EIKON versteigert. Die 50 x 60 cm großen Unikate wurden mit der weltgrößten Polaroidkamera gemacht, einem beeindruckenden Apparat, von dem es weltweit nur noch zwei funktionierende Exemplare gibt. Da die Firma Polaroid noch heuer die Produktion des benötigten fotografischen Materials einstellen möchte, ist die Zahl dieser riesigen Polaroids stark begrenzt. Jedes Portrait ist datiert und sowohl vom Fotografen Jan Hnizdo als auch vom Portraitierten signiert.


Fotos der Veranstaltung finden Sie unter: EIKON Fotos



zu den Fotos

EIKON Charity Auktion im WestLicht (am 16.04.2007)

EIKON und WestLicht laden ein zur

Charity Auktion zu Gunsten des Integrationshauses
am Montag, den 14. Mai 2007, 19 Uhr, im WestLicht

Das Integrationshaus ist seit seiner Gründung ein vorbildhaftes Projektzentrum für die Aufnahme und Integration von AsylwerberInnen, Flüchtlingen und MigrantInnen - auf nationaler wie internationaler Ebene.

Um ihre Anerkennung und Unterstützung dieser wichtigen Institution zu zeigen, haben sich 19 Persönlichkeiten der Kunst- und Kulturlandschaft Österreichs, darunter Christian Ludwig Attersee, Maria Bill und Elfie Semotan, im Rahmen der 15-jährigen Jubiläumsfeier von EIKON fotografieren lassen. Diese Portraits werden nun gemeinsam von WestLicht und EIKON versteigert. Die 50 x 60 cm großen Unikate wurden mit der weltgrößten Polaroidkamera gemacht, einem beeindruckender Apparat, von dem es weltweit nur noch zwei funktionierende Exemplare gibt. Da die Firma Polaroid noch heuer die Produktion des benötigten fotografischen Materials einstellen möchte, ist die Zahl dieser riesigen Polaroids stark begrenzt.

Jedes Portrait ist datiert und sowohl vom Fotografen Jan Hnizdo als auch vom Portraitierten signiert.

Der Abend wird von Barbara Rett moderiert und von Willi Resetarits, Roland Neuwirth und Gerald Preinfalk musikalisch begleitet. Die Auktion leitet Christoph Stein.

Der Reinerlös kommt dem Integrationshauses zu Gute.

Die Fotografien sind von 20. April bis 4. Mai bei UNVERKÄUFLICH (Breitegasse 11, 1070 Wien) und vom 8. bis 14. Mai zur Vorbesichtigung in der Galerie WestLicht im Rahmen der Ansel Adams Ausstellung Classic Images ausgestellt.

Portraits von:
Carl Aigner, Christian Ludwig Attersee, Gerald Bast, Maria Bill, Elisabeth M. Gottfried, Hubertus Hohenlohe, Elke Krystufek featuring Gerd Gerhard Loeffler, Gerald Matt, Jürgen Messensee, Robert Meyer, Christian + Wolfgang Muthspiel, Roland Neuwirth, Ferry Radax, Willi Resetarits, Klaus Rott, Elfie Semotan, Gerhard Trumler, Wolfgang Waldner.



zu den Fotos

15 Jahre EIKON (am 15.03.2007)

"15 Jahre Belichtungszeit - 15 Jahre EIKON"

15 Jahre EIKON - Gibt es einen besseren Anlass für eine unvergessliche Feier? Unter dem Motto "15 Jahre Belichtungszeit" laden wir Sie herzlich ins Museumsquartier.

Erleben Sie ein LIVE-Fotoshooting mit der weltgrößten Polaroid-Kamera (50 x 60 cm!!!) mit Portraits bekannter Persönlichkeiten, eine amerikanische Versteigerung zugunsten des Wiener Integrationshauses, Gerald Preinfalk live am Saxophon, Projektionen (Angewandte), DJ´s, VJ´s, u.v.m.

Datum: Do. 15.3.2007

Ort: Museumsquartier/q21, Ovalhalle

Start: 19 Uhr

EINTRITT FREI

SEKT FREI



zu den Fotos

Eikon FotoTalk #5 (am 21.11.2006)

Am 21. November veranstaltete EIKON bereits zum fünften Mal einen EIKON FotoTalk. Als Gesprächs- und Diskussionspartner begrüßten wir dieses Mal den Künstler Lukas Maximilian Hüller, dem EIKON in seiner 54. Ausgabe einen Hauptbeitrag gewidmet hat, und die Kunsthistorikerin Anna Stuhlpfarrer.

 

Eikon FotoTalk #4 (am 31.05.2006)

Der Künstler Edgar Lissel im Gespräch mit Gabriele Jutz, Film und Medienwissenschaftlerin.

In seinen Arbeiten untersucht Edgar Lissel die Prozeßhaftigkeit der Bildentstehung. Indem er lichtsensible Bakterien und Nachleuchtpigmente einem direkten Belichtungsvorgang aussetzt, macht er nicht nur die Körperlichkeit des Mediums selbst sichtbar, sondern begibt sich an der Schnittstelle zwischen Archäologie, Biologie und Kunst auf die Suche nach neuen Bildern.

EIKON FotoTalk #3 (am 15.02.2006)

3. EIKON FotoTalk mit dem Künstler Paul Kranzler und Ulrike Matzer.

EIKON FotoTalk #2 (am 25.10.2005)



zu den Fotos

Feier zur 50. Ausgabe EIKON (am 31.05.2005)

Am 31.5.2005 lud das Össterreichische Institut für Photographie und Medienkunst ins WestLicht um sich bei allen Unterstütztern, Künstlern und Wegbegleitern für die gute Zusammenarbeit zu bedanken, und gemeinsam auf die 50. Ausgabe der Zeitschrift EIKON anzustossen.



zu den Fotos

EIKON FotoTalk #1 (am 28.04.2005)

Der EIKON FotoTalk versteht sich nicht nur als eine Plattform für die offene Auseinandersetzung mit österreichischer Foto- und Medienkunst, sondern soll auch denjenigen Menschen, welche weniger an den hochtheoretischen Diskursen teilhaben, einen Einblick in diesen faszinierenden Bereich der zeitgenössischen Kunst geben.

Eingeladen waren Robert F. Hammerstiel und Ruth Horak.



zu den Fotos